Tourismus in Nordrhein-Westfalen

Das Urlaubs- und Geschäftsreiseland Nordrhein-Westfalen hat viel zu bieten: Pulsierende Städte, exzellente Kulturangebote, abwechslungsreiche Naturlandschaften, medizintouristische Spitzenprodukte spannende Sportevents, kulinarische Vielfalt, eine innovative Messe- und Kongresslandschaft und vieles mehr.

Nordrhein-Westfalen ist die dichteste Kulturregion Europas: 900 Museen locken jährlich rund 13 Millionen Besucher an. Dazu hat NRW allein fünf UNESCO-Welterbestätten zu bieten: Allen voran der Kölner Dom, der mit sechs Millionen Besuchern jährlich eines der Besucherhighlights in Deutschland ist. Auch der Aachener Dom, Schloss Augustusburg und das Jagdschloss Falkenlust bei Brühl mit ihren Gärten als Gesamtkunstwerk, die Zeche Zollverein in Essen und Schloss Corvey in Höxter stehen auf der Welterbeliste. Alle fünf  Welterbestätten verknüpfen die nordrhein-westfälische und europäische Geschichte auf spannende Weise miteinander.
Weitere Highlights: 91 öffentliche und 40 private Bühnen, eine Vielzahl von Orchestern, zahlreiche Pop- und Rock-Konzerte, eine Musical-Meile von Köln über Düsseldorf, Duisburg, Essen bis nach Bochum und drei öffentliche Spielbanken. Hinzu kommen neun Freizeitparks und zehn Zoos beziehungsweise Tierparks mit jährlich mehr als zwölf Millionen Gästen.

NRW bietet weit über 30 Heilbäder und Kurorte

14 Naturparks mit 10.000 Quadratkilometern bedecken mehr als ein Viertel der gesamten Landesfläche. Hinzu kommen viele kleinere Grüngebiete. Im Jahre 2006 wurde zudem der Nationalpark Eifel ausgewiesen. So ist es folgerichtig, dass der in den ländlichen Räumen des Landes einen regelrechten Wachstumstrend ausweist.

Wer sich, seiner Gesundheit und seinem Wohlbefinden etwas Gutes tun möchte, dem bieten weit über 30 Heilbäder und Kurorte ein abwechslungsreiches Gesundheits- und Wellness-Programm. Nordrhein-Westfalen verfügt über 7000 Kilometer markierter touristischer Rad-Fernrouten. Für Radtouren gleich welcher Dauer bietet NRW ein weit verzweigtes, durchgängig bestens ausgeschildertes Radwegenetz mit einem umfassenden Radfahrer-Angebot in Gastronomie, Hotellerie und Radservicestationen.

Über 60.000 Hektar des Landes sind von Wasser bedeckt: 1.500 Kilometer Flüsse, 360 Kilometer Kanäle und über 200 Seen. Allein 60 Seen sind für den Wassertourismus erschlossen. Größte Binnenseen sind die Rurtalsperre bei Aachen, die Biggetalsperre bei Olpe und der Möhnestausee bei Soest. NRW ist das Land der Stauseen: insgesamt gibt es 78 Talsperren, die zu großen Teilen touristisch erschlossen sind.

Reisen für alle

Ob in der Natur, in Städten oder Museen: Nordrhein-Westfalen hat viel für einen barrierefreien Urlaub zu bieten. Zahlreiche Regionen und Orte erfüllen speziell Reisebedürfnisse von Menschen mit Behinderungen.  Mit dem Start des deutschlandweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für alle“ bekommen Gäste nun detaillierte und geprüfte Informationen.

Weitere Informationen zum barrierefreien Reisen finden Sie bei Tourismus NRW.

Förderung und Strategie  

Der Tourismus ist mit fast 46 Milliarden Euro Umsatz und mit über 450.000 Erwerbstätigen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung möchte mit ihren Partnern Tourismus NRW e.V., zwölf touristischen Regionalverbänden, Kammern, Verbände und Unternehmen, die Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusbranche noch weiter ausbauen. Beiträge dazu leisten operativ

Da Tourismus eine Querschnittsaufgabe ist, haben einige weitere Förderzugänge der Landesregierung deutliche touristische Bezugspunkte, so etwa der Radwegebau, das LEADER-Programm oder die Sportförderung.
Aufgrund der Corona-Pandemie unterstützt das Land die Regionen und Betriebe mit besonderen Fördermaßnahmen:

  • Landesweite und regionalbezogene Imagekampagnen (2020 und 2021)
  • Digitalisierungszuschüsse für touristische und gastgewerbliche Betriebe
  • Digitalcoaches für das Gastgewerbe
  • REACT-Förderung an die touristischen Regionen in NRW für ein digitales Destinationsmarketing

Auch bei der Entwicklung des Rheinischen Reviers spielt der Tourismus eine bedeutende Rolle. Land und Bund engagieren sich aktuell mittouristischen Vorhaben im sog. Starterpakets Kernrevier. Den thematischen Rahmen für künftige touristische Projekte, die durch den Aufruf „Revier Gestalten“ (Start im Laufe des Jahres 2022) ausgewählt werden, soll ein Rahmenkonzept „Tourismus im Rheinischen Revier“ bilden, das ebenso gefördert wird.