Exzellenz Start-up Center

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 13. November 2019

Exzellenz Start-up Center

Um die Rolle von Universitäten im regionalen Start-up Ökosystem als Quelle von Gründungen nachhaltig zu stärken, hat das Land Nordrhein-Westfalen im September 2018 den Wettbewerb „Exzellenz Start-up Center“ ins Leben gerufen. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 150 Millionen Euro dotiert, damit besitzt „Exzellenz Start-up Center“ eine Durchschlagskraft auf die Gründungsaktivitäten an den Hochschulen wie keine anderes Förderprogramm in Deutschland zuvor.

Ziel ist es, die ausgewählten Universitäten und in ihrem Fahrwasser auch andere Hochschulen in Nordrhein-Westfalen schon bald zu den führenden Gründeruniversitäten in Deutschland aufschließen zu lassen.

Eine von Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart einberufene Experten-Jury hat am 17. Januar 2019 sechs Universitäten zur Förderung empfohlen: RWTH Aachen, Ruhr-Universität Bochum, Technische Universität Dortmund, Universität zu Köln, Westfälische-Wilhelms-Universität Münster und Universität Paderborn.

Nach der Juryentscheidung überarbeiteten die ausgewählten Universitäten ihre anspruchsvollen Konzepte entsprechend der Auflagen der Jury zu bewilligungsfähigen Anträgen mit Unterstützung des für die Bewilligung zuständigen Projektträger Jülich. Mit der Übergabe der Zuwendungsbescheide im September 2019 durch Minister Pinkwart endete der Bewilligungsprozess und begann der Durchführungszeitraum.

Um die Anzahl und die Qualität vor allem innovativer und wachstumsstarker Ausgründungen deutlich zu steigen, werden die Universitäten in den kommenden Jahren ihre Strategien weiterentwickeln und Initiativen ausbauen. Hierzu zählen die Integration der Unterstützung von Gründungen und einer gelebten Gründungskultur in Forschung, Lehre, Verwaltung und Transfer.

Im Zentrum der Tätigkeiten steht die „Start-up Wertschöpfungskette“ vor der Gründung eines Unternehmens: Sensibilisierung für Unternehmertum, Identifikation von Geschäftspotentialen, Entwicklung und marktreife Weiterentwicklung von Funktionsmustern und Prototypen, gründungsbezogene Qualifizierung und Unterstützung, Optimierung des Geschäftsplanes für die Gründung und das frühe Wachstum und die bedarfsorientierte Vernetzung mit Partnern aus der Wirtschaft wie z. B. Unternehmen und Unternehmern, Business Angels und Wagniskapital-Fonds oder mit den Einrichtungen der kommunalen Wirtschaftsförderung.

Im dritten Jahr der Förderung werden die Exzellenz Start-up Center von der Experten-Jury begutachtet und die Erfolge überprüft, um dann im positiven Fall für weitere zwei Jahre gefördert zu werden.

Mit dem 150 Millionen Euro Förderprogramm des Wirtschaftsministeriums haben die ausgewählten Universitäten nun die Chance, sich zu international sichtbaren Leuchttürmen ihrer regionalen Gründer-Ökosysteme zu entwickeln.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen