Förderung von Regionen – Infrastruktur

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 5. Februar 2016

Förderung von Regionen – Infrastruktur

Im Bereich der wirtschaftsnahen Infrastruktur trägt das Regionale Wirtschaftsförderprogramm (RWP) insbesondere dazu bei, strukturschwache Regionen attraktiver für potentielle Investoren zu machen und jungen, innovativen Unternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) durch geeignete Rahmenbedingungen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten.

Am 10. August 2017 ist die RWP-Infrastrukturrichtlinie (pdf, 11,48 MB) des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms in Kraft getreten.

Förderschwerpunkte bilden beispielsweise:
•     die Erschließung von Industrie- und Gewerbegebieten
•     die Errichtung sowie der Ausbau von Gewerbezentren
•     Bildungseinrichtungen
•     die Tourismusinfrastruktur.

Förderung der Tourismusinfrastruktur

Das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm – Infrastrukturrichtlinie – ermöglicht, die Errichtung und Erweiterung von öffentlichen Einrichtungen des Tourismus sowie die Geländeerschließung für den Tourismus zu fördern.

Die zur Verfügung stehenden Mittel sind zusätzliche Hilfen. Sie sind nicht dazu vorgesehen, andere öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten zu ersetzen. Die Förderung öffentlicher Einrichtungen des Tourismus ist somit nachrangig und darf nur solche Infrastrukturmaßnahmen zum Gegenstand haben, die als Basis für das Wachstum des regionalen Tourismus in der Zukunft dienen und die überwiegend touristisch genutzt werden.

Qualifizierte Projektskizzen für Vorhaben der Tourismusinfrastruktur werden einem Ranking unterzogen. Stichtage zur Einreichung der Projektskizzen bei den Bezirksregierungen sind der 1. Juni und der 1. Dezember eines jeden Jahres. Die Grundsätze und allgemeinen Voraussetzungen sind im Merkblatt „Kriterien gestützte Entscheidungen für Basiseinrichtungen der Tourismusinfrastruktur nach dem RWP“ (pdf, 25,1 KB) präzisiert. Für Vorhaben der Tourismusinfrastruktur sind Erläuterungen zu den Kriterien des Scoringverfahrens (pdf, 31,45 KB) von den Antragstellenden als Anlage zur Projektskizze vorzulegen.

Informationen zum Antragsverfahren erhalten Sie von der für Sie zuständigen Bezirksregierung in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln oder Münster.

Die vom Wirtschaftsministerium NRW gewährten Beihilfen nach dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm werden im Transparency Award Module (TAM) der Europäischen Kommission veröffentlicht.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen