Freie Berufe

Die Freien Berufe sind Teil des Mittelstandes und tragen maßgeblich zum Erfolg des Wirtschaftsstandorts Nordrhein-Westfalen bei.

Rund 280.000 selbstständige Freiberufler beschäftigen ca. 865.000 Erwerbstätige. Die Freien Berufe sind damit ein wichtiger Bestandteil der Sozialen Marktwirtschaft in unserem Land. Die Bedeutung der Freien Berufe wurde zuletzt in der Corona-Pandemie und während der Flutkatastrophe besonders deutlich.

Die Landesregierung hat das Ziel, die Freien Berufe nachhaltig zu stärken. Sie setzt sich für die bewährte und erfolgreiche Struktur der Freien Berufe mit ihren berufsständischen Selbstverwaltungsorganisationen ein und lehnt überzogene Regulierungsbestrebungen auf Europäischer Ebene ab.

Darüber hinaus begleitet die Landesregierung die Freien Berufe bei der digitalen Transformation. In diesem Rahmen fördert das Land den Aufbau und die interdisziplinäre Forschungstätigkeit des neuen ‚Instituts Freier Berufe NRW‘, einer Tochtergesellschaft des ‚Verbandes Freier Berufe im Lande NRW‘. Das Institut hat die Aufgabe, anwendungsorientierte Forschung zu Zukunftsfragen der Freien Berufe durchzuführen und daraus möglichst konkrete Handlungsempfehlungen abzuleiten. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Einzelfragen der digitalen Transformation einschließlich der Möglichkeiten zur Nutzung von Innovationen wie zum Beispiel durch die Künstliche Intelligenz bei der Ausgestaltung der Freien Berufe liegen. Auf diese Weise unterstützt die Landesregierung die Freien Berufe dabei, sich nachhaltig zukunftssicher aufzustellen.