Blockchain.NRW

Im künftigen Technologiemix einer digitalen Wirtschaft kann eine Blockchain als dezentrale Buchhaltungskomponente verstanden werden, die Identitäten von Personen oder die Echtheit von Dingen, Besitznachweisen, Transaktionen und Bezahlvorgängen ohne Intermediär manipulationssicher verwaltet.

Die Blockchain-Technologie ist eine der digitalen Technologien, die im Zusammenspiel mit anderen Technologien eine notwendige Grundlage für die Datenökonomie der (nahen) Zukunft darstellen.

Vereinfacht ausgedrückt, kann eine Blockchain im künftigen Technologiemix als dezentrale Buchhaltungskomponente verstanden werden, die Identitäten von Personen oder die Echtheit von Dingen, Besitznachweise, Transaktionen und Bezahlvorgänge ohne Intermediär manipulationssicher verwaltet. Wenn man bedenkt, dass Daten ansonsten beliebig oft kopiert und im Zweifel auch verändert werden können, eröffnet eine Blockchain gänzlich neue Möglichkeiten für Anwendungsfälle. Typische Fragestellungen lauten: Wem gehört was? Wie teuer war etwas? Ist dies ein Original?

Wirtschaftsministerium unterstützt Initiativen in NRW

Allgemein gilt: Je dezentralisierter, automatischer, digitalisierter die künftige Volkswirtschaft sich künftig darstellt, desto mehr wird die Blockchain-Technologie als Grundlage, als „dezentrale Buchhaltungskomponente“ relevant. So wird mithilfe der Blockchain-Technologie ein Internet autonom agierender Wirtschaftsakteure (auch Internet der Dinge oder M2M-Ökonomie) erst möglich.

Unter der Dachmarke „Blockchain.NRW“ fördern und unterstützt das MWIDE mehrere Initiativen in Nordrhein-Westfalen: