Klimaschutzpolitik

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 8. Januar 2018

Klimaschutzpolitik in NRW

Der Landtag hat am 1. Juli 2021 das bislang ehrgeizigste Klimaschutzgesetz eines Bundeslandes verabschiedet und die Klimaziele des Landes Nordrhein-Westfalen an die erst kurz zuvor verabschiedeten Bundesziele angepasst. Kern ist die Verpflichtung der Landesregierung, bereits 2045 treibhausgasneutral zu wirtschaften. Gleichzeitig verfolgt Nordrhein-Westfalen das Ziel, Klimaschutz als Treiber für Innovation und Modernisierung zu nutzen und damit Transformationsprozesse anzustoßen, welche die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Nordrhein-Westfalen nachhaltig stärken und die Lebensqualität erhöhen. Klimaschutz soll dabei technologieoffen vorangetrieben werden.

Die großen Aktionsfelder für den Klimaschutz sind der Energiesektor, der Wärmemarkt, die Mobilität sowie die Verzahnung aller Bereiche, die sogenannte Sektorenkopplung. Hier ist nicht nur die Landesregierung gefragt; gleichzeitig sind auch Wirtschaft und Industrie, Wissenschaft und Kommunen aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten. Die im neuen Klimaschutzgesetz verankerten Ziele: bis 2030 sollen die Emissionen im Vergleich zum Jahr 1990 um 65 Prozent und bis 2040 um 88 Prozent sinken. 2045 soll das Land treibhausgasneutral wirtschaften. Bereits heute konnte Nordrhein-Westfalen seine Treibhausgasemissionen deutlich senken - im Vergleich zum Jahr 1990 ist der Ausstoß im Jahr 2020 um 45 Prozent gesunken.

Klimaschutz und Wirtschaftswachstum miteinander vereinen

Der Anspruch ist es zu zeigen, dass erfolgreicher Klimaschutz und ein starker Wirtschaftsstandort keine Gegensätze sein müssen. Im Gegenteil: Klimaschutz bietet viele Chancen für Unternehmen, die moderne, energieeffiziente Technologien, Anwendungen und Verfahrensweisen anbieten. Die Nachfrage nach innovativen Produkten und Dienstleistungen für effektiven Klimaschutz nimmt weltweit zu. Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen sollen eine wichtige Rolle auf den Märkten der Zukunft spielen können.
Unter dem Dach der neuen Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate bündelt die Landesregierung ihre bisherigen Initiativen im Bereich Klimaschutz und Energie. Ziel ist die Minderung von Treibhausgasemissionen bei gleichzeitiger Stärkung des Industrie- und Dienstleistungsstandortes Nordrhein-Westfalen. Keimzelle ist dabei die bestehende Landesinitiative IN4climate.NRW, die von der Landesregierung ins Leben gerufen wurde, um insbesondere die energieintensive Industrie auf dem Weg zur Klimaneutralität zu unterstützen. Unter einem gemeinsamen Dach mit neuer Marke, neuer Ausrichtung und angepassten Schwerpunkten soll die NRW.Energy4Climate ab 2022 zentrale Treiberin und Unterstützerin für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen sein. Hier werden alle Themen rund um Energie und Klimaschutz gebündelt, Investitionen angereizt, Fördermittel nach Nordrhein-Westfalen geholt und die Umsetzung vorangebracht.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen