Mittelstand Innovativ & Digital (MID)

Immer mehr Unternehmerinnen und Unternehmer erkennen das große wirtschaftliche Potential der Digitalisierung. Damit steigt auch der Bedarf an professioneller Beratung, Unterstützung bei der Umsetzung und Investitionen.

Als zentrales Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen bietet Mittelstand Innovativ & Digital (MID) Hilfestellung bei anstehenden Digitalisierungsvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Form von Zuschüssen für externe Beratungen, Beschäftigung von Hochschulabsolventen und Investitionen in spezifische IKT-Hard- und Software.

Das Förderprogramm besteht aus den drei Teilprogrammen Gutscheinförderung mit den Bausteinen MID-Analyse, MID-Innovation, MID-Digitalisierung, MID-Assistent/in sowie seit Juli 2021 MID-Invest für Investitionen in IKT-Hard- und Software.
 
Aufgrund des Investitionsstaus, der durch die Coronapandemie in vielen Unternehmen besteht, stellt das Land bis Ende 2022 weitere 30 Mio. Euro für das Teilprogramm MID-Invest zur Verfügung. Damit erhalten die Unternehmen Unterstützung, die Folgen der Coronapandemie zu überwinden und gestärkt aus dieser hervorzugehen.

MID Teilprogramme

Durch die MID-Assistentin und den MID-Assistenten werden neue Arbeitsplätze in kleinen Unternehmen geschaffen und gleichzeitig der Wissens- und Technologietransfer in den Betrieb hinein vorangetrieben: Junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen werden als MID-Assistent/in im Unternehmen angestellt, um ihr frisch erworbenes Wissen in ein konkretes Digitalisierungs- oder Innovationsprojekt einzubringen

Hierfür können Unternehmen einen Lohnzuschuss von bis zu 45.000 Euro für eine Laufzeit von maximal zwei Jahren erhalten.

Mit dem Gutschein MID-Digitalisierung können kleine und mittlere Unternehmen ihren Betrieb digital aufstellen und die Einführung digitaler Produkte, Dienstleistungen und Fertigungsverfahren durch eine begleitende externe Beratung umsetzen. Dabei kann auch zunächst eine Potenzialanalyse beauftragt werden, die konkrete Umsetzung ist hierbei jedoch obligatorisch.

MID-Digitalisierung wird mit bis zu 15.000 Euro gefördert.

Mit Hilfe des MID-Analyse können kleine und mittlere Unternehmen die wissenschaftliche und technologische Expertise aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen nutzen, um die Machbarkeit ihrer Vorhaben zu prüfen, geeignete Werkstoffe zu untersuchen oder Zukunftsthemenfelder (bspw. Quantentechnologien, urbane Energielösungen, Wasserstoffwirtschaft) zu analysieren,  bevor in einem nächsten Schritt (bspw. im Rahmen von MID-Innovation) neue Produkte, Dienstleistungen oder Fertigungsverfahren entwickelt werden.

MID-Analyse wird mit bis zu 15.000 Euro gefördert.

Mit dem Gutschein MID-Innovation können kleine und mittlere Unternehmen Prototypen bauen lassen, innovative Produkte, Dienstleistungen und Fertigungsverfahren testen, anpassen und sie bis zur Markt- bzw. Einsatzreife weiterentwickeln. Voraussetzung für diese Gutscheinvariante sind bereits vorliegende Analyseergebnisse aus einer Vorfeldstudie. Für die Entwicklungsarbeiten können Hochschulen und Forschungseinrichtungen beauftragt werden.

Die Gutscheinvariante MID-Innovation ist mit bis zu 40.000 Euro dotiert.

Seit Juli 2021 ergänzt das Programm MID-Invest die MID-Förderfamilie im Hinblick auf Investitionen in spezifische technologiebasierte IKT-Hard- und Software und setzt damit weitere Anreize, die digitale Transformation des Betriebs umfassend anzugehen.
Im Vergleich zu den anderen MID-Bausteinen wird bei MID-Invest ein zweistufiges Antragsverfahren angewendet:

  1. Registrierung für das Losverfahren
  2. Antragstellung bei erfolgreicher Losung

MID-Invest ist mit bis zu 25.000 Euro dotiert.
Die Registrierung, Antragstellungund im Fall von MID-Invest die Teilnahme am Losverfahren können in digitaler Form über das online verfügbare Antragsmodul  generiert werden.