Digitale Geschäftsmodelle

Digitale Transformation schafft durch neue Produkte und Dienstleistungen völlig neue Nutzererlebnisse.

Ganze Branchen wurden so radikal verändert, etwa die Musik- und Filmbranche, der Buchhandel oder der Reise- und Mobilitätsmarkt. Wie erfolgreich digitalisierte Produkte und Dienstleistungen sein können, zeigen die noch andauernden Entwicklungen der letzten zwei Jahrzehnte: Viele Märkte sind vollständig anders, existieren nicht mehr oder sind gänzlich neu entstanden. Die digitale Transformation ist ein historischer Wendepunkt der Wirtschaftsgeschichte – vergleichbar mit der Erfindung der Dampfmaschine oder Elektrizität.

Grundlage aller digitalen Geschäftsmodelle ist die Verfügbarkeit von Daten. Dabei gilt stets: Je größer die Datensammlung, desto exakter die Aussagen und desto größer der Mehrwert. Die Infrastrukturen und Technologien zum Transport, Sammeln, Teilen und Auswerten dieser steigenden Datenmengen werden entsprechend immer wichtiger für die nordrhein-westfälische Volkswirtschaft.

Die Datenökonomie ist deutlich sichtbar: In vielen B2C-Märkten („business to customer“) machen heute digitale, hoch-innovative Unternehmen das Geschäft. Diese Unternehmen sind klein gestartet und befinden sich heute unter den profitabelsten Konzernen der Welt. Sie prägen die Datenökonomie: Laut dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ist das wirtschaftlich dominanteste Geschäftsmodell der Datenökonomie die digitale Plattform, und Cloud-Computing die wichtigste Infrastruktur (Jahresgutachten 2021/22).

Die Entwicklung ist in B2B-Märkten („business to business“) noch nicht so weit fortgeschritten wie im B2C-Bereich, doch das Potenzial, gerade für nordrhein-westfälische Unternehmen, ist dort ebenfalls vorhanden. Eine Studie der DICE Consult GmbH im Auftrag des MWIDE verdeutlicht das:

Die Speicherung von Daten in der Cloud und die vertrauenswürdige Nutzbarmachung in einer Blockchain und über Gaia-X-Services schaffen die notwendigen technologischen Voraussetzungen zur Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle. Daher wird mit diesen Initiativen und Maßnahmen die Entwicklung der Datenökonomie unterstützt: