Bergbau/Geologie

Bergbau/Geologie

Nordrhein-Westfalen verfügt über reiche Vorkommen an energetischen und mineralischen Rohstoffen. Der Bergbau hat sich daher über Generationen zu einem der bedeutendsten Wirtschaftszweige in unserem Land entwickelt. Gewinnung von Bodenschätzen unter anspruchsvollen geologischen Bedingungen genügt höchsten Umwelt- und Sicherheitsstandards und erfordert daher Abbautechnologien und Bergbautechnik auf international höchstem Niveau. Mit dem Bergbau sind allerdings unvermeidlich auch Auswirkungen auf Mensch und Umwelt verbunden, die es weiter zu vermindern gilt. Zudem treffen in einem so dicht besiedelten Land wie Nordrhein-Westfalen die Interessen an der Rohstoffgewinnung und -versorgung vielfach auf konkurrierende Ansprüche an die Nutzung des Raumes. Mehr denn je bedarf es daher auch der Einbeziehung der Betroffenen in die Entscheidungsprozesse.

Weitere

Informationen

Wirtschaftsministerium ist Oberste Bergbehörde

In NRW hat vor allem der Kohlebergbau eine hohe Bedeutung. Die subventionierte Steinkohlengewinnung wird zwar aufgrund fehlender Wirtschaftlichkeit Ende des Jahres 2018 auslaufen, die Braunkohlentagebaue im Rheinischen Revier haben jedoch aufgrund ihrer hohen Bedeutung für die Energiewirtschaft eine langfristige Perspektive. Daneben werden in aber auch bedeutende Mengen an mineralischen Rohstoffen wie Salz, Ton, Kiese und Sande sowie verschiedene Festgesteine gewonnen - viele dieser Rohstoffe auf der rechtlichen Grundlage des Bundesberggesetzes.

Das Wirtschaftsministerium ist Oberste Bergbehörde des Landes Nordrhein-Westfalen und befasst sich in diesem Rahmen mit den technischen und sicherheitlichen sowie rechtlichen und planerischen Aspekten des Bergbaus.

Fachaufsicht über Geologischen Dienst

Im Zusammenhang damit unterstützt das Ministerium auf diesem Gebiet die Arbeit des Wirtschaftsausschusses und insbesondere des Unterausschusses Bergbausicherheit im Landtag Nordrhein-Westfalen, der sich vor allem mit den Belangen der von nachteiligen Auswirkungen des Bergbaus betroffenen Menschen und den bergbehördlichen Entscheidungen befasst.

Die Kenntnis über die Verhältnisse im Untergrund ist für viele Vorhaben und vor allem für die Rohstoffgewinnung von grundlegender Bedeutung sowohl für den wirtschaftlichen Erfolg als auch für die Sicherheit des Vorhabens. Der Geologische Dienst Nordrhein-Westfalen - Landesbetrieb - ist die zentrale geowissenschaftliche Einrichtung des Landes NRW und zuständig für alle den Untergrund betreffenden Fragen. Das Ministerium übt als Oberste Behörde die Fachaufsicht über den Geologischen Dienst aus.

Weitere

Informationen