WIRTSCHAFT.NRW
INDUSTRIE.KLIMASCHUTZ.ENERGIE

05.02.19

Minister Pinkwart spricht mit indischer Unionsregierung und der IT-Industrie

Pinkwart: Indien setzt auf Kooperationen in den Bereichen Digitalisierung, Start-ups und Erneuerbare Energien

Zum Auftakt seiner Indienreise besuchte Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart Delhi und Bengaluru. Im Mittelpunkt der Gespräche mit der indischen Unionsregierung standen der gemeinsame Wunsch nach einer Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen und einer engeren Zusammenarbeit in den Bereichen Start-ups und Digitalisierung.

Zudem informierte er sich über Indiens Strategie zur Deckung des rasant steigenden Energiebedarfs und innovative Projekte zur Versorgung entlegener Regionen mit Strom aus Erneuerbaren. Im IT-Zentrum Bengaluru lotete er Möglichkeiten der Zusammenarbeit u.a. im Rahmen des Programms Digital India aus.
 
Minister Pinkwart:

Die zahlreichen Begegnungen mit Politikern, Unternehmensvertretern und Gründern in Delhi und Bengaluru zeigen: Obwohl der Handel seit Jahren weit hinter den Möglichkeiten zurückbleibt, gibt es ein großes Interesse an einer engeren Zusammenarbeit mit Unternehmen und Start-ups aus Nordrhein-Westfalen. Unsere Stärken ergänzen sich gut: Die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen kann ihre herausragendes Ingenieurs- und Produktions-Know-how in die Partnerschaft einbringen, die indische Seite ihre starke und dynamische IT-Industrie. Diese Verbindung schafft eine echte Win-win-Situation und verbessert unsere Wettbewerbsfähigkeit. Große Chancen bietet auch eine engere Vernetzung unserer Startup Szenen, um Geschäftsmodelle schneller zu skalieren.

 
Minister Pinkwart wird begleitet von einer 25-köpfigen Wirtschaftsdelegation aus Nordrhein-Westfalen. Letzte Station der Indienreise ist Kolkata im Bundesstaat Westbengalen. Am 9. Februar kehrt die Delegation nach Nordrhein-Westfalen zurück.