10.02.2022

Landesregierung startet Wettbewerbsaufruf für Betrieb eines neuen Forschungskollegs zum klimagerechten Bauen

Minister Pinkwart: Living Lab NRW ist eine tolle Chance für Hochschulen, an Lösungen für die urbane Energiewende zu forschen

Wie können Gebäude in europäischen Städten klimaneutral weitergebaut werden? Dieser Frage soll ab Ende Juni 2022 ein Nachwuchsforscherteam im „Living Lab NRW“ nachgehen, das im Anschluss an den Solar Decathlon Europe in Wuppertal gestartet wird.

Für das Living Lab NRW können sich ab jetzt Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen bewerben, die dann das Forschungskolleg mit ihren Doktoranden und Doktorandinnen besetzen. Die Hochschulen formulieren dabei ihre eigenen Forschungsfragen aus vorgegebenen Themengebieten, darunter etwa klimaneutrale Gebäudeversorgung, den individuellen Energieverbrauch oder die Ressourceneffizienz.
Das Land Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt mit zwei Millionen Euro für den Betrieb des Living Lab NRW und einer Million Euro für die Finanzierung von fünf Stellen für Doktorandinnen und Doktoranden.
Wirtschafts- und Klimaminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wenn wir unsere ehrgeizigen Klimaschutzziele erreichen wollen, müssen wir auch den Gebäudesektor in den Fokus nehmen und Millionen Häuser in Nordrhein-Westfalen klimaneutral gestalten. Ich freue mich daher sehr, dass wir mit dem Wettbewerbsaufruf bis zu fünf Forscherinnen und Forscher unterstützen können. Sie werden neue Lösungsansätze zum nachhaltigen Leben in der Stadt entwickeln und wichtige Impulse für unseren Bausektor geben können.“

Wettbewerbsaufruf

Zum Solar Decathlon Europe

Der Solar Decathlon Europe ist ein internationaler und interdisziplinärer Wettbewerb zum innovativen und solaren Bauen, der vom 10. bis zum 26. Juni 2022 in Wuppertal stattfinden wird. In dieser Zeit präsentieren 18 Hochschulteams aus elf Ländern ihre Konzepte zum nachhaltigen Leben in der Stadt und bauen diese als begehbare klimagerechte Gebäude vor Ort auf.

Zum Living Lab NRW

Im Anschluss an den Solar Decathlon Europe verbleiben im Rahmen des Landesprojektes Living Lab NRW acht Projekte als öffentlich begehbare Forschungs- und Ausstellungsobjekte für mindestens drei Jahre in Wuppertal. Dort stehen sie als Reallabor für die Erforschung von innovativen Lösungsansätzen im Kontext eines klimagerechten Lebens in der Stadt zur Verfügung.