Gründerstipendium. NRW: Unterstützung für mehr als 300 Stipendiatinnen und Stipendiaten

Bild des Benutzers Kirstin Mouseck
Gespeichert von Kirstin Mouseck am 21. Dezember 2018
21. Dezember 2018

Erfolgreicher Start für das Gründerstipendium.NRW: Unterstützung für mehr als 300 Stipendiatinnen und Stipendiaten

Minister Pinkwart: Förderung macht NRW zu einem Land neuer Ideen, innovativer Start-ups und einer lebendigen Gründerszene

Das von der Landesregierung im Sommer gestartete Gründerstipendium.NRW erfreut sich großer Beliebtheit. Seit dem 1. Juli 2018 wurden 475 Gründerinnen und Gründer zur Förderung empfohlen und 327 erhalten bereits das Gründerstipendium. Sie konnten in rund 70 Jurysitzungen ihre Geschäftsideen präsentieren.

 

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart hat in Düsseldorf Bescheide an Stipendiaten aus Arnsberg, Bonn, Coesfeld, Dortmund, Olpe und Siegen übergeben. Sie erhalten nun jeweils 1.000 Euro für die nächsten zwölf Monate. 

Minister Pinkwart: „Ich freue mich über den guten Start des Gründerstipendium.NRW und die tollen Bewerbungen aus allen Landesteilen. Wir haben in diesem Jahr bereits 50 Prozent mehr qualifizierte Bewerber als erwartet. Damit sind wir auf dem richtigen Weg, um Nordrhein-Westfalen zu einem Land neuer Ideen, innovativer Start-ups und einer lebendigen Gründerszene zu machen.“
 
Die geförderten Gründungsideen sind innovativ und vielfältig: Dazu gehören Dienstleistungen, beispielsweise eine Plattform für qualifizierte Babysitter und Kinderbetreuung sowie neue Geschäftsmodelle, etwa ein Sharingkonzept für Wohnmöbel. Auch komplexe Technologie-Ideen wie die Herstellung und der Vertrieb effizienter Wasser-Sauerstoff-Gasgeneratoren werden unterstützt.
 
Das Gründerstipendium.NRW im Überblick:

  • 671 Personen aus 384 Gründungsvorhaben haben sich beworben.
  • 475 Personen wurden von einer Jury zur Förderung empfohlen. Davon erhalten bereits 327 das Gründerstipendium.
  • Die angehenden Stipendiaten sind durchschnittlich 30,7 Jahre alt.
  • Rund 34 Prozent der Antragstellerinnen und Antragsteller kommen aus Hochschulen und Fachhochschulen, rund 30 Prozent kommen aus einem Beschäftigungsverhältnis und 26 Prozent waren nicht erwerbstätig.

 
Pinkwart: „Die zahlreichen Gründungsnetzwerke und Jurys vor Ort bieten eine hervorragende Begleitung des Stipendiums. Für diese Arbeit möchte ich Ihnen herzlich danken. Gründerinnen und Gründer in Nordrhein-Westfalen können sich dadurch ein Jahr ohne finanziellen Sorgen und ihrer Gründungsidee widmen.“
 
Mit dem Gründerstipendium.NRW erhalten bis zu drei Gründer eines Start-ups ein Jahr lang jeweils 1.000 Euro monatlich. In den ersten sechs Monaten sollten insgesamt 300 Stipendiatinnen und Stipendiaten ausgewählt werden. Für 2019 ist geplant, die Zahl der Förderungen auf mehr als 600 zu erhöhen. Im Folgejahr sollen insgesamt 1.000 Stipendien vergeben werden. Mehr als 35 Netzwerke mit 98 Anlaufstellen in Nordrhein-Westfalen übernehmen die Auswahl und Beratung der Interessenten. Sie unterstützen bei der Antragstellung und bieten eine zeitnahe Möglichkeit zur Präsentation vor den Jurys. Weitere Informationen und eine Liste der regionalen Ansprechpartner finden Sie unter http://www.gruenderstipendium.nrw.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Kontakt

Ministerium

Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31