WIRTSCHAFT.NRW
INDUSTRIE.KLIMASCHUTZ.ENERGIE

Land fördert „Modellfabrik Papier“ mit 9,5 Millionen Euro

Land fördert „Modellfabrik Papier“ mit 9,5 Millionen Euro

Ministerin Neubaur: Im Herzen des Rheinischen Reviers wird der Wandel zur klimaneutralen Industrie sichtbar

Mit Unterstützung von Bund und Land realisieren Papierhersteller, Zulieferer sowie Forscherinnen und Forscher eines der ehrgeizigsten Projekte im Rheinischen Revier: In den kommenden Jahren entsteht im neuen Innovationsquartier am Dürener Bahnhof die „Modellfabrik Papier“.

20 führende Unternehmen aus der Papierfertigung und Zuliefererindustrie sowie Forschende arbeiten dort gemeinsam daran, dass Papier künftig nachhaltiger und mit deutlich weniger Energieeinsatz produziert werden kann. Nach ersten Förderbescheiden von Bund und Land für zwei Teilprojekte über 6,4 Millionen Euro im Januar erhält die „Modellfabrik Papier gGmbH“ nun weitere 9,5 Millionen Euro aus der Landeskomponente der Strukturstärkungsmittel für das Rheinische Revier. Damit wird der Aufbau der notwendigen Forschungsinfrastruktur wie etwa Laborausstattung, Testaggregate und Technologieträger gefördert.

Ministerin Neubaur: „Ich freue mich, dass die Modellfabrik Papier mit Unterstützung des Landes nun ein gutes Stück weiterkommt auf ihrem Weg zu einer klimaneutralen Produktion. Das Klima zu schützen ist eine unserer drängendsten Aufgaben. Hier im Herzen des Rheinischen Reviers wird der Wandel zur klimaneutralen Industrie sichtbar! Wenn Industrie und Forschung im Schulterschluss bisher energieintensive Verfahren neu denken, ist das nicht nur ein Beitrag zum Klimaschutz, sondern stärkt auch nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes und erhöht die Lebensqualität. Es freut mich besonders, dass die Modellfabrik rund 9.000 wertvolle Arbeitsplätze in der Region sichern wird.“

Hintergrund:

Die Modellfabrik wird auf dem Gelände des neu entstehenden Innovationsquartiers am Dürener Bahnhof realisiert. Dort sollen innovative Verfahren der Papierproduktion vor Ort entwickelt und getestet werden. Ziel ist es, bis 2045 rund 80 Prozent des Energiebedarfs in der Papierproduktion einzusparen. Das Projekt „Modellfabrik Papier“ besteht aus insgesamt fünf Einzelprojekten, von denen aktuell drei bewilligt sind. Dazu zählen die Kosten für die Forschungsinfrastruktur, für die nun eine Fördersumme von 9,5 Millionen Euro bewilligt wurde. Zwei weitere Teilprojekte umfassen den Bau sowie die Forschung selbst, für die kürzlich der Förderantrag gestellt wurde. Insgesamt sollen am Standort Düren 43 Millionen Euro investiert werden.

Bund und Land unterstützen die Transformation des Rheinischen Reviers mit 14,8 Milliarden Euro. Bislang sind 146 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 1,43 Milliarden Euro bewilligt.