Verleihung des EnergieInnovationsPreis.NRW 2020

Bild des Benutzers Frederic Paul
Gespeichert von Frederic Paul am 11. September 2020

Verleihung des EnergieInnovationsPreis.NRW 2020

Von intelligenter Haustechnik bis zum solarbetriebenen Traktor: Bereits zum dritten Mal vergab die EnergieAgentur.NRW den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten EnergieInnovationsPreis.NRW. Bei der Preisverleihung im Wirtschaftsministerium würdigte Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart als Schirmherr gemeinsam mit Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur, die Preisträger.

 

Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart:

„Gebäudetechnik, die von Künstlicher Intelligenz gesteuert wird oder eine smarte Beleuchtungsanlage: Der EnergieInnovationsPreis.NRW zeigt, wie viel Innovationspotenzial in der Wirtschaft unseres Landes steckt. Energieeffizienz ist für jedes Unternehmen machbar und für uns alle ein Gewinn: Mit modernen Prozessen und Anlagen spart es Geld und leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.“

Die Preisträger in der Kategorie „Digitalisierung“

Für ein mit der Gelsenwasser AG gemeinsam durchgeführtes Projekt, Gebäudetechnik mit Künstlicher Intelligenz zu steuern, bekommt die DABBEL Automation Intelligence GmbH aus Düsseldorf 14.000 Euro Preisgeld. Im so genannten „Weißen Haus“, der Hauptverwaltung der Gelsenwasser AG in Gelsenkirchen, übernahm eine Software innerhalb einer Woche über Sensoren und Kontaktpunkte der bestehenden Hausleittechnik die Heizung, Lüftung und Klimatisierung der Büros auf insgesamt 6.000 Quadratmetern Fläche. Durch die intelligente, vorausschauende Steuerung konnte der Energieverbrauch um 35 Prozent deutlich reduziert werden.
 
Für eine intelligente Beleuchtungsanlage bekommt die KAISER+KRAFT EUROPA GmbH, ein Versandhändler für Betriebs-, Lager- und Büroausstattung, 9.000 Euro Preisgeld. Die 5.000 Quadratmeter große Schweißerei-Halle des Unternehmens in Haan wurde im vergangenen Jahr mit neuen LED-Lichtquellen und speziellen Sensoren ausgestattet, über die Bewegungs-, Licht- und Temperaturdaten gewonnen und über eine Software weiterverarbeitet werden können. Am Rechner können die einzelnen Lichtpunkte und Bewegungsstrukturen übersichtlich in einem Dashboard dargestellt und analysiert werden. Dadurch konnte das Unternehmen 66 Prozent Strom einsparen.

Die Preisträger in der Kategorie „Energieeffizienz“

Die Crespel und Deiters GmbH & Co. KG aus Ibbenbüren bekommt für eine Maßnahme zur Wärmerückgewinnung 14.000 Euro Preisgeld. Das Unternehmen konnte eine in Dampf vorhandene sogenannte Brüden-Kompensationswärme in eine luftgebundene Vorwärmung umwandeln. Mithilfe des Energie-Management-Systems fand sich ein Stärketrockner, für den bisher als Wärmequelle 350 Grad heißes Turbinengas beigemischt wurde. In der neuen Lösung dient der kondensierte Dampf aus dem benachbarten Kesselhaus nun dort als Vorwärmung, während der nicht mehr benötigte Anteil des Turbinenabgases zu Dampf umgewandelt wird. Dadurch wiederum wird an den gasbefeuerten Dampfkesseln weniger Erdgas verbraucht. Dadurch können 700 Tonnen CO2 eingespart werden.
 
Einen Sonderpreis von 3.000 Euro bekommt Dipl.-Ing. Heinz Wegmann. Der studierte Maschinenbauer und landwirtschaftliche Unternehmer aus Soest baut Getreide, Mais und Zuckerrüben an. Zum Hacken von Unkraut nutzte er einen selbst entwickelten, leichten Traktor mit einem Dach aus acht Solarmodulen und eingebauten Batterien zur Zwischenspeicherung für bewölkte Zeiten.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

MINISTERIUM

Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte