Symbolbild Energiesparen Heizwärme und Warmwasser sparen

Senk ab: Heizwärme und Warmwasser sparen

Beim Betrieb öffentlicher Gebäude gibt es zahlreiche einfach umsetzbare Möglichkeiten, Energie einzusparen. So kann die Raumtemperatur im Heizbetrieb leicht abgesenkt oder in klimatisierten Räumen angehoben werden. Warmes Wasser zum Händewaschen erhöht den Wohlfühlfaktor, ist aber aus hygienischen Gründen nicht notwendig. Und wo eine Beleuchtung nicht aus Sicherheits- und Brandschutzgründen vorgeschrieben ist, kann sie reduziert oder abgeschaltet werden. Schon mal darüber nachgedacht, die Mitarbeitenden zum Energiesparen zu motivieren? Hilfreiche Energiespartipps können im Intranet eingestellt oder am Schwarzen Brett ausgehängt werden.

RAUMTEMPERATUREN ABSENKEN

Wer die Raumtemperatur um ein Grad verringert, kann bis zu sechs Prozent Heizenergie einsparen. Bei großen Verwaltungsgebäuden lassen sich so die Kosten fürs Heizen immens senken. Insbesondere bei Abwesenheit (z.B. durch Homeoffice), in der Nacht und in dauerhaft ungenutzten Räumen verursacht eine verringerte Raumtemperatur keine Einschränkungen – nur ungeladene Gäste würden hier Gefahr laufen, frieren zu müssen.

WARMWASSER SPAREN

Bei der Versorgung mit Warmwasser kann in öffentlichen Gebäuden Energie eingespart werden. Wassersparende Armaturen oder das Abschalten von Durchlauferhitzern an Handwaschbecken tragen zur Senkung der Energiekosten bei. Wer gründlich die Hände einseift, muss sich auch bei Kaltwasser keine Sorgen um Hygiene machen.

Temperaturabsenkungen bei der Warmwasserversorgung setzen jedoch einen verantwortungsvollen Umgang voraus, um die Gefahr von Legionellen im Trinkwasser zu vermeiden. Der Gesundheitsschutz erfordert zur Verhinderung einer Legionellenvermehrung im Trinkwasser Temperaturen von mindestens 55 Grad Celsius in der gesamten Trinkwarmwasser-Installation. Durch optimierte Nutzungszeiten der Warmwasserzirkulation lässt sich aber auch hier der Energieverbrauch senken.

Übersicht Energiespartipps