Digitalminister Pinkwart stellt Ergebnisse des NRW Start-up-Reports 2020 vor und gibt den Start des Scale-up-Programms bekannt

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 11. Oktober 2021
11. Oktober 2021

Digitalminister Pinkwart stellt Ergebnisse des NRW Start-up-Reports 2020 vor und gibt den Start des Scale-up-Programms bekannt

Nordrhein-Westfalen verfügt über ein aktives Start-up-Ökosystem, das im vergangenen Jahr sogar deutlich stärker wuchs als im Bund. Das geht aus den Ergebnissen des NRW Start-up-Reports 2020 hervor, die Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart heute vorgestellt hat.

 

Gemeinsam mit Dr. Klemens Gaida vom digihub Düsseldorf und Stephan Küster von Startup Genome gab Pinkwart außerdem den Start des deutschlandweit einzigartigen Scale-up-Programms bekannt.
 
Wirtschafts- und Digitalminister Pinkwart: „Um Nordrhein-Westfalen bis 2025 zu einer der Top 10-Start-up-Regionen in Europa zu machen, müssen wir den jungen Unternehmen helfen, schneller zu wachsen und international aktiv zu werden. Mithilfe unseres ambitionierten Scale-up-Programms wollen wir ausgewählte Start-ups auf diesem Weg unterstützen und starke Chancenkapitalgeber und Business Angel noch mehr als bisher für Nordrhein-Westfalen interessieren.“
 
Das Scale-up-Programm richtet sich an Gründerinnen und Gründer sowie deren Management-Teams, die sich kurz vor oder bereits in einer Phase rapiden Wachstums und Wandels befinden. Dabei werden die typischen Herausforderungen stark wachsender Start-ups adressiert, insbesondere die Internationalisierung, die Erweiterung des Management-Teams, der Aufbau und Führung neuer Teams, sowie deren erheblich steigender Finanzbedarf.
 
In einer europaweiten Ausschreibung hat sich das Konsortium aus der Digital Innovation Hub Düsseldorf/Rheinland GmbH und der German Entrepreneurship GmbH durchgesetzt und nimmt ab sofort die Arbeit auf. Dazu gehört der Markenaufbau sowie die intensive Vernetzung mit der Szene, um die bestmöglichen Gründungsteams zu identifizieren. Ab März 2022 startet die erste Kohorte mit zehn bis 15 Start-ups, die im Laufe eines 18-monatigen Programms die wesentlichen Schritte hin zu einem Scale-up-Unternehmen meistern sollen.
 
Kernelemente des Programms sind:

  • Mentoring: Den teilnehmenden Gründerinnen und Gründern werden erfahrene und international erfolgreiche Mentoren an die Seite gestellt;
  • Peer-2-Peer Lernen: Innerhalb der Kohorte findet ein regelmäßiger, Austausch statt, um Erfahrungen und Herausforderungen zu teilen und voneinander zu lernen;
  • Soft-Landing: Das Programm bietet ein internationales Netzwerk mit Ansprechpartnern in relevanten Zielmärkten an, um den skalierenden Start-ups vor Ort zu helfen. Das umfasst auch Auslandsaufenthalte.

Das Scale-up-Programm startet genau zum richtigen Zeitpunkt, das deuten auch die Erkenntnisse des NRW Start-up Reports 2020 an: Denn die Start-up-Gründungsaktivität in Nordrhein-Westfalen hat sich im Jahr 2020 trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie im bundesweiten Vergleich positiv entwickelt.

Die wichtigsten Ergebnisse des NRW Start-up-Reports 2020

  • Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen circa 1,3 Start-ups pro Tag gegründet. Mit einem Anteil von rund 17 Prozent an der Gesamtzahl aller Start-up-Gründungen in Deutschland belegt NRW damit nach Berlin und Bayern den 3. Platz.
  • Die Anzahl der Start-up-Gründungen in NRW steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 15,2 Prozent und somit stärker als im bundesweiten Durchschnitt (12,5 Prozent).
  • Auf die Corona-Krise hat das NRW-Ökosystem im Bundesvergleich besonders dynamisch reagiert. Insbesondere im eCommerce nahm die Zahl der Gründungen zu, von 39 im Jahr 2019 auf 64 im Jahr 2020.
  • Das Start-up-Ökosystem zeichnet sich durch die breite Streuung seiner Gründungsaktivitäten aus. Dennoch haben Köln und Düsseldorf mit 36 Prozent der Neugründungen 2020 die höchste Start-up-Dichte zu verzeichnen. Auch gemessen am Gesamtbestand der in NRW existierenden Start-ups haben die beiden Großstädte mit zusammen 31,3 Prozent den größten Anteil. Herausragend ist Düsseldorf mit einer Steigerung der Neugründungen von 50 Prozent gegenüber 2019.
  • 234 Start-ups aus NRW haben 2020 eine Finanzierung von privaten oder öffentlichen Investoren erhalten. 118 dieser Start-ups erhielten dabei zum ersten Mal Kapital. Im Schnitt waren die Start-ups dabei zwei Jahre alt.

Minister Pinkwart: „Die Ergebnisse des NRW Start-up-Reports 2020 lassen zuversichtlich in die Zukunft blicken: Die Gründerinnen und Gründer in Nordrhein-Westfalen sind mit ihren innovativen Ideen und Geschäftsmodellen wichtige Impulsgeber und bieten besondere Wachstumschancen für den Wirtschaftsstandort.“
Der NRW Start-up-Report 2020 wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen bei der startupdetector UG in Auftrag gegeben. Die Studie basiert auf den Daten der wöchentlichen Auswertung der Bekanntmachungen von Handelsregistereinträgen sowie ergänzenden Internetrecherchen. Auf diese Weise wurden Informationen zu neu gegründete Start-ups, Finanzierungsrunden und den beteiligten Investoren erfasst.

Weitere Informationen

Die Ergebnisse des NRW Start-up-Report 2020 zum Download

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Kontakt

MINISTERIUM

Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Informationen

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31