WIRTSCHAFT.NRW
INDUSTRIE.KLIMASCHUTZ.ENERGIE

20.05.19

Treffen mit Bürgermeistern und Landräten der Steinkohlekraftwerks-Standorte

Minister Pinkwart: Sichere Energieversorgung und Strukturentwicklung für heutige Steinkohlekraftwerksstandorte haben für uns hohe Priorität

Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Staatssekretär Christoph Dammermann treffen heute in Bottrop Bürgermeister und Landräte, um sich mit ihnen über Konsequenzen des Abschlussberichts der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ für die Standorte von Steinkohlekraftwerken auszutauschen.

Wirtschafts- und Energieminister Pinkwart:

Die Landesregierung hat sich in der Kommission offensiv dafür eingesetzt, dass auch für die Standorte von Steinkohlekraftwerken erforderliche Strukturhilfen berücksichtigt werden. Sichere Energieversorgung und Strukturentwicklung für heutige Steinkohlekraftwerksstandorte haben für uns hohe Priorität. So machen wir uns bei den laufenden Verhandlungen mit der Bundesregierung zur Umsetzung der Empfehlungen der Kommission in Berlin dafür stark, dass möglichst viele Standorte in Nordrhein-Westfalen von den Strukturhilfen des Bundes profitieren können.

Die Standorte von Steinkohlekraftwerken in Nordrhein-Westfalen leisten einen wichtigen Beitrag für die regionale oder lokale Wertschöpfung sowie die Versorgungssicherheit. Ihre möglichst vorausschauende Weiterentwicklung im Sinne der Empfehlungen der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ ist der Landesregierung ein besonderes Anliegen.