Porträtbild im Querformat
27.01.2022

Land erleichtert Transfer von Innovationen aus Hochschulen in kleine und mittlere Unternehmen

Minister Pinkwart: Innovation2business.nrw leistet wichtigen Beitrag zur vertieften Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft

Wie kann die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen schneller von wissenschaftlichem Know-How und technologischen Entwicklungen der Hochschulen profitieren? Kleineren und mittleren Unternehmen den Zugang zu Technologien und Innovationen aus der Spitzenforschung zu erleichtern, das ist das Ziel der von der Landesregierung geförderten Schnittstelle innovation2business.nrw.

Bei der digitalen Auftaktveranstaltung mit rund 500 Teilnehmern tauschte sich Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart mit Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, dem CTO von thyssenkrupp Steel, Dr. Arnd Köfler, und zahlreichen Expertinnen und Experten darüber aus, wie die anwendungsorientierte Verwertung von Patenten aus den Hochschulen gelingen und zur Bewältigung unternehmerischer Herausforderungen beitragen kann.

Minister Pinkwart: „Als führender Innovationsstandort ist Nordrhein-Westfalen Vorreiter darin, Wissen und Technologien aus den Universitäten und Fachhochschulen in die Unternehmen zu transferieren und dort nutzbar zu machen. So erschließen wir das enorme Innovationspotenzial unserer Hochschulen und stärken zugleich die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft. Mit innovation2business.nrw bauen wir die Zusammenarbeit zwischen dem Verbund NRW Hochschul-IP und den Unternehmen weiter aus und fördern so zukunftsweisende Kooperationen zwischen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Partnern. Das kommt besonders kleinen und mittleren Unternehmen zugute, die nun leichter von den Ergebnissen der Spitzenforschung in unserem Land profitieren.“
 
Ministerin Pfeiffer-Poensgen: „Mit einer neuen Forschungsförderung unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen gezielt den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Mit themen- und technologieoffenen Förderinstrumenten stärken wir die Vernetzung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit Unternehmen nachhaltig und damit auch den Transfer im Sinne der gemeinsamen Wissenserzeugung. Die Hochschulen, nicht zuletzt die Hochschulen für angewandte Wissenschaften, tragen zudem durch den Transfer über Köpfe, also über die Ausbildung akademisch qualifizierter Fachkräfte, maßgeblich zur Vernetzung von Forschung und Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen bei. Ich freue mich über die weitere Stärkung von Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, die innovation2business.nrw ermöglicht.“
 
NRW Hochschul-IP (Intellectual Property) ist der Verbund für geistiges Eigentum von 28 Hochschulen in Nordrhein-Westfalen und der PROvendis GmbH. Er wird vom Land gefördert und unterstützt den professionellen Wissens- und Technologietransfer in die Wirtschaft und Gesellschaft. PROvendis ist eine Tochtergesellschaft der 28 Hochschulen und Dienstleister für die Verwertung und Vermarktung von Patenten.