DWNRW-Hubs starten mit rund 10 Millionen Euro Förderung in die zweite Förderphase

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 23. Juli 2019
23. Juli 2019

DWNRW-Hubs starten mit rund 10 Millionen Euro Förderung in die zweite Förderphase

Die Hubs der digitalen Wirtschaft (DWNRW-Hubs) leisten wertvolle Unterstützung für junge Start-ups. Die Landesregierung fördert diese wichtigen regionalen Plattformen in Aachen, Bonn, Düsseldorf, Essen und Münster nun bis 2022 mit insgesamt 9,6 Millionen Euro Landesmitteln. Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart überreichte am Dienstag (23. Juli 2019) die Bescheide für die zweite Förderphase.

 

In den nächsten drei Jahren soll das Ökosystem für digitale Start-ups durch neue Veranstaltungsformate, eine stärkere Zusammenarbeit mit den Hochschulen und vertiefte Kooperationsprojekte mit externen Gründungsangeboten weiter verbessert werden.

Pinkwart: „Unsere DWNRW-Hubs haben einen tollen Start hingelegt und sind von vereinzelten, lokalen Unterstützungsangeboten für digitale Start-ups zu einem vernetzten Ökosystem herangewachsen. Nun gilt es, dieses in den kommenden Jahren weiter auszubauen und die landesweite Vernetzung des Start-up-Ökosystems in Nordrhein-Westfalen voranzutreiben. Mit vielen neuen Angeboten und den unterschiedlichen Schwerpunkten der Hubs wollen wir insbesondere Unternehmen ansprechen, die bisher noch nicht von der Arbeit digitaler Start-ups profitiert haben.“
 
In den kommenden drei Jahren sollen die Digital-Hubs als Teil der NEUEN GRÜNDERZEIT NORDRHEIN-WESTFALEN ihre Aktivitäten erheblich ausweiten:

  • Die digitalen Innovationszentren sollen verstärkt angehende Unternehmen unterstützen und ihre Verflechtungen mit externen Angeboten ausbauen.
  • Neue Veranstaltungsformate sollen insbesondere das Matchmaking mit Unternehmen verbessern, die bisher noch nicht mit digitalen Start-ups zusammenarbeiten.
  • Durch eine vertiefte Kooperation mit den Exzellenz Start-up Center.NRW sollen die Digital-Hubs näher an die Hochschulen rücken und Hochtechnologie-Ausgründungen fördern. 

Mit der Initiative „Digitale Wirtschaft NRW“ hat Nordrhein-Westfalen als Digitalstandort in den letzten Jahren Fahrt aufgenommen: Insgesamt förderten die Digital-Hubs 377 Start-up-Teams mit eigenen Programmen, führten 487 Veranstaltungen durch und erreichten so mehr als 31.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Fünf der sechs seit 2016 geförderten Digital-Hubs erstellten ein Konzept für die zweite Förderperiode, das die Erfahrungen der bisherigen Arbeit aufgreift und Ergebnisse und Handlungsempfehlungen einer internen Evaluation berücksichtigt. Der Digital-Hub Cologne hatte keinen erneuten Antrag eingereicht. Er wird nun eigenständig finanziert und arbeitet weiterhin eng mit den DWNRW-Hubs zusammen.
 
Die DWNRW-Hubs werden zu 50 Prozent mit Landesmitteln gefördert und zu 50 Prozent aus eigenen Mitteln finanziert. Die Ko-Finanzierung erfolgt durch verschiedene Partner, wie zum Beispiel Hochschulen, Verbände, Wirtschaftsförderungen, Kammern und Unternehmen. Die Gesamtfördersumme verteilt sich wie folgt auf die einzelnen Standorte:
 

digitalHUB Aachen 1,5 Millionen Euro
Digital Hub Bonn 2,25 Millionen Euro
digihub Düsseldorf/Rheinland 2,24 Millionen Euro
Digital Hub münsterLAND 2,2 Millionen Euro
Ruhr:HUB 1,5 Millionen Euro

Weitere Informationen finden Sie unter: dwnrw-hubs.de

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Kontakt

MINISTERIUM

Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30