DWNRW bringt zehn Start-ups auf die CeBIT

Bild des Benutzers Moritz Mais
Gespeichert von Moritz Mais am 17. Februar 2017
17. Februar 2017

Digitale Wirtschaft bringt zehn Start-ups auf die CeBIT 2017

Zum dritten Mal organisiert die Initiative „Digitale Wirtschaft NRW“ im Rahmen des DWNRW-FirstFair-Programms einen Gemeinschaftsstand für Start-ups auf der CeBIT.

 

Vom 20. bis 24. März 2017 stellen die jungen Unternehmer aus Nordrhein-Westfalen ihre Ideen in Hannover vor. Insgesamt 450 Gründer präsentieren ihre Projekte auf der SCALE 11, dem Start-up-Bereich der CeBIT. In diesem Jahr steht die IT-Messe unter dem Motto „d!conomy – no limits“.
 
Prof. Dr. Tobias Kollmann, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft NRW:  „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr mit zehn tollen Start-ups der Digitalen Wirtschaft aus Nordrhein-Westfalen auf der CeBIT 2017 vertreten sein werden. Die Teilnehmer zeigen, dass in ganz NRW innovative digitale Geschäftsmodelle entstehen und zu einer vielfältigen Gründungslandschaft beitragen.“

Mit dabei am Stand B56 in der Startup-Halle 11 sind diese zehn Unternehmen der Digitalen Wirtschaft:

Connectlounge GmbH, Lünen Entwickelt innovative Technologien für jede Anwendung, App und Software. Connectlounge setzt mit künstlicher Intelligenz vor allem im Bereich Virtual Reality für Web und Mobile neue Maßstäbe.
Die Schuhleister GmbH & Co. KG, Köln Ermöglicht die Produktion passgenauer, handgefertigter Maßschuhe nach einmaliger Vermessung mit 3D-Scanner.
inways UG, Aachen Bietet ein Navigationssystem für große Gebäude. Über eine App wird der Nutzer im Inneren des Gebäudes, z.B. in Flughäfen, zum Ziel navigiert.
Kauz GmbH, Düsseldorf Entwickelt deutschsprachige Chatbots und virtuelle Assistenten, basierend auf einer tiefen linguistischen Analyse. Die Software kann unter anderem in der Kunden- und Benutzerberatung eingesetzt werden.
Mealmatch UG, Köln Mealmatch ist eine Plattform, die Menschen zum gemeinsamen Essen zusammenbringt. Gleichzeitig wird der nachhaltige Umgang mit Lebensmitteln gefördert.
ORIC applied Science UG, Düsseldorf Diese Software verwandelt Musik in Medizin. Durch die Stimulation bestimmter Nerven können Krankheiten wie Tinnitus, Kopfschmerzen oder Migräne therapiert werden.
Physiosense GbR, Aachen Entwickelt textile Sensorsysteme. So werden konventionelle Produkte wie Bürostühle zu smarten Gegenständen, die von ihren Anwendern lernen, sich auf sie einstellen und dadurch gesundes Sitzverhalten fördern.
Point 8 GmbH, Dortmund Bringt Big Data-Technologien aus dem CERN Institut in die Wirtschaft und unterstützt Unternehmen bei Datenanalysen, Machine Learning und Simulationen.
Skymatic UG, Sankt Augustin Mit Cryptomator vertreibt und entwickelt das Unternehmen eine Open Source Verschlüsselungssoftware, mit der sich für die Cloud bestimmte Dateien lokal auf dem eigenen Endgerät verschlüsseln lassen.
trackle GmbH, Bonn Stellt einen tragbaren Temperatursensor her, der Frauen im Zyklustracking unterstützt. Durch Erfassung und Auswertung der Körpertemperatur wird die Fruchtbarkeit erkannt. Trackle dient zur Familienplanung und zur Verhütung.

Weitere Informationen zur Initiative Digitale Wirtschaft NRW und der Landesstrategie für die Digitale Wirtschaft finden Sie unter www.digitalewirtschaft.nrw.de

                         
 
     

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Kontakt

Ministerium

Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30