OpenNRW

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 21. August 2017

OpenNRW

Für eine offene Regierung und Verwaltung

Nordrhein-Westfalen hat sich zu den Prinzipien des sogenannten Open Government bekannt. Open Government bedeutet, dass sich Regierung und Verwaltung gegenüber der Bevölkerung öffnen. Sie werden zum Beispiel transparenter, veröffentlichen aktiv Daten oder bieten den Bürgerinnen und Bürgern Möglichkeiten der Beteiligung und Zusammenarbeit an.

Wir leben heute in einer „digitalen Gesellschaft“. Fast 80 Prozent der Deutschen nutzen moderne Technik und das Internet mit seinen interaktiven Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten. Damit wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger nicht nur einen schnelleren und besseren Zugang zu Informationen. Es gibt auch ganz neue Möglichkeiten, sich an den Vorhaben der Regierung zu beteiligen und das eigene Land mitzugestalten. Deshalb müssen die Angebote für Bürgerinnen und Bürger sowie die Verwaltungsprozesse innovativer und offener gestaltet werden.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen stellt sich dieser Herausforderung durch ein offenes Regierungs- und Verwaltungshandeln, sogenanntes Open Government.

Open Government, was ist das überhaupt?

Open Government heißt, dass Regierung und Verwaltung sich gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, der Zivilgesellschaft, Medien, Wissenschaft und Bildung, sowie der Wirtschaft öffnen. Durch den transparenten Austausch von Daten und Informationen soll vorhandenes Wissen in- und außerhalb der Verwaltung effizienter und einfacher nutzbar gemacht werden. Frühzeitige Bürgerbeteiligung ermöglicht, Planungs- und Gesetzgebungsprozesse im Land erfolgreicher, schneller und im Sinne der Öffentlichkeit umzusetzen. Neue, nutzerzentrierte Wege der Zusammenarbeit mit externen Zielgruppen ermöglichen es, Expertinnen und Experten, Bürgerinnen und Bürger, Unternehmerinnen und Unternehmer in die Gestaltung der Verwaltungsangebote systematisch einzubeziehen und so externes Wissen besser aufzunehmen und zu nutzen.

Die Weisheit der Vielen für eine digitale Zukunft

Mit Open.NRW werden die Bausteine des Open Government in Nordrhein-Westfalen umgesetzt. Die Open.NRW Geschäftsstelle ist dabei die zentrale Stelle, an der Informationen und Expertise gebündelt werden. Ihre Aufgabe ist die Bereitstellung einer Infrastruktur für den offenen Austausch von Daten und Informationen sowie die Vernetzung, innerhalb der Verwaltung aber vor allem mit der Zivilgesellschaft, um neue Impulse und Ideen schnell aufzunehmen und sie für die fachliche Arbeit nutzbar zu machen. Darüber hinaus gestaltet und betreibt sie das Portal Open.NRW für offene Verwaltungsdaten, das über das Thema Open Government in Nordrhein-Westfalen informiert. Neben der Open.NRW Geschäftsstelle gibt es in den Ministerien der Landesregierung eigene Open.NRW Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die innerhalb ihrer Häuser zusammen mit den Fachabteilungen Pilotprojekte initiieren und fachliches Know-How bündeln.

Die offenen Daten der Landesverwaltung ermöglichen bereits heute vielfältige Angebote für die Menschen in Nordrhein-Westfalen, wie beispielsweise eine einfachere Planung der Mobilfunkversorgung im Land oder die Entwicklung eines Verwaltungs-Chatbots. Das Modellvorhaben „Rheinspange A 553“ des NRW-Verkehrsministeriums geht mit dem landesweit ersten Beteiligungsscoping neue Wege bei der Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürgern in die Planung großer Infrastrukturvorhaben. Die Dialoge zu Themen wie der Gleichstellung von Frauen im Netz oder der digitalen Lebens- und Arbeitswelt konnten neue Impulse hervorbringen und zeigen, dass der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern die öffentliche Debatte und den Austausch mit der Verwaltung bereichern kann. Nicht nur auf Landesebene wird die Verbreitung von Open Government durch Open.NRW gestärkt. Durch das Pilotprojekt Kommunales Open Government in NRW wurden zehn Kommunen bei der Umsetzung von unterschiedlichsten Open-Government-Vorhaben erfolgreich unterstützt und gefördert.

Diese Leuchtturmprojekte zeigen, dass Open Government in Nordrhein-Westfalen einen unverzichtbaren Beitrag für eine offene und innovative Landesverwaltung und die Zukunftsfähigkeit des Landes leistet. Doch das reicht nicht: Open Government soll künftig noch besser als Triebfeder für die zeitgemäße Verwaltungsarbeit, die Förderung einer innovativen Wirtschaft und die Einbindung einer lebendigen Zivilgesellschaft genutzt werden. Dazu wird derzeit unter anderem ein Open-Data-Gesetz erarbeitet und die Umsetzung des Open Government Pakts in Nordrhein-Westfalen weiter vorangebracht. Damit verfolgt die Landesregierung das Ziel, die Chancen der Digitalisierung konsequent zu nutzen und die öffentliche Verwaltung in Nordrhein-Westfalen noch transparenter, innovativer, bürger- und wirtschaftsfreundlicher zu machen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen