WSB-Kommission

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 12. August 2019

Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“

Die von der Bundesregierung im Juni 2018 eingesetzte Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ hat im Januar 2019 ihren Abschlussbericht vorgelegt. Sie hat empfohlen, die Kohleverstromung in Deutschland spätestens bis zum Ende des Jahres 2038 zu beenden.

So sollen bis 2022 Kraftwerkskapazitäten im Umfang von 12,5 GW abgeschaltet werden. Bis zum Jahr 2030 sollen die deutschen Kohlekraftwerkskapazitäten auf 17 GW reduziert werden.

Die beschleunigte Stilllegung von Kraftwerkskapazitäten wirkt sich aufgrund des entsprechenden Rückgangs des Kohlebedarfs unmittelbar auf den Betrieb der Tagebaue aus. Von RWE erwartet die Landesregierung, dass das Unternehmen nach Abschluss seiner Verhandlungen mit dem Bund zur schrittweisen Reduzierung von Kraftwerkskapazitäten im Rheinischen Revier eine angepasste Tagebauplanung vorlegt, die die Beschlüsse der Kommission bestmöglich umsetzt. Dies betrifft insbesondere die Empfehlungen zum Erhalt des Hambacher Forstes und zur Vermeidung wirtschaftlicher und sozialer Härten für die von Umsiedlungen Betroffenen.

Internetseite der Kommission, auf der Sie auch einen Link zum Abschlussbericht finden: www.bmu.de/themen/klima-energie/klimaschutz/kommission-wachstum-strukturwandel-und-beschaeftigung/

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen