Instrumente der Unternehmenssicherung

Instrumente der Unternehmenssicherung

Je eher sich Unternehmen insbesondere zur Vorbeugung einer Krise um Unterstützung und Beratung bemühen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass betriebswirtschaftliche Umstrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen erfolgreich umgesetzt werden können. Die auf dieser Seite beschriebenen Instrumente können Ihnen dabei helfen.

Frühzeitige Vorsorge/externe Hilfe/Beratung

Frühzeitige Vorsorge beinhaltet, sich beispielsweise mit der Frage auseinanderzusetzen „Was passiert eigentlich, wenn die Führung ausfällt?“. Für diesen Fall empfiehlt es sich, sich einen sogenannten Notfallkoffer anzulegen. Unter frühzeitige Vorsorge fällt auch, das eigene Geschäftsmodell in regelmäßigen Abständen auf Schwachstellen zu überprüfen. Dabei schützt externe Hilfe, zum Beispiel von der Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer oder anderweitiger professioneller Beratung, vor Betriebsblindheit.

Das Angebot für professionelle Beratung ist vielfältig. An dieser Stelle möchten wir auf einen Zuschuss für externe Beratung für bestimmte mittelständische Unternehmen durch das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP)-Beratung NRW.BANK verweisen sowie auf den Beratungszuschuss Förderung unternehmerischen Know-hows, der über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden kann und sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) richtet, aufmerksam machen.

Bürgschaften

siehe Kapitel Bürgschaften

Inanspruchnahme der Kapitalbeteiligungsgesellschaft 

Die Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW ist genauso wie die Bürgschaftsbank eine Selbsthilfeorganisation der Wirtschaft, die nicht profitorientiert arbeitet. Die KBG erhöht als stille Gesellschafterin das Eigenkapital eines Unternehmens, sodass dieses seine Ausgangssituation gegenüber Kreditinstituten bei der Darlehensaufnahme verbessert.

Geordnete Unternehmensnachfolge

siehe Kapitel Unternehmensnachfolge

Förderprodukte der NRW.BANK

Als Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen unterhält die NRW.BANK eine Vielzahl an Programmen, die sich an den Mittelstand richten, wie die unentgeltliche NRW.BANK.Finanzierungsbegleitung. Explizit hinweisen möchten wir an dieser Stelle auf den NRW.BANK.Spezialfonds, der sich an mittelständische Unternehmen in schwierigen (Umbruch-) Situationen richtet. Die NRW.BANK geht ein Co-Investment ein, pari passu zu den Bedingungen eines zuvor nicht am Unternehmen beteiligten, privaten Investors mit Sanierungsexpertise.

Beschäftigtentransfer und Kurzarbeitergeld

Die beiden Maßnahmen stehen auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zur Verfügung. Sollte Personalabbau unumgänglich sein, kann mittels Transferagenturen und Transfergesellschaften – weitere Informationen beim Arbeitsministerium NRW – versucht werden, Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Bei temporären personellen Überkapazitäten bietet sich Kurzarbeitergeld über die Arbeitsagentur an.

Weitere

Informationen

Weitere

Informationen