Symbolbild Energiemanagerin

Gib den Ton an: Energiesparmanager*in

Wenn alle verantwortlich sind, macht keiner etwas. Das kennen viele aus den Büroküchen, in denen sich die schmutzigen Kaffeetassen stapeln. Besser ist es, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter den Hut auf hat, für ein Thema dauerhaft verantwortlich ist und die Kolleginnen und Kollegen motiviert. Das gilt auch, wenn es ums Energiesparen geht.

Alles aus

Licht aus

Ungenutzte Räume oder Kaffeeküchen – es gibt viele Orte im Büro oder in Betriebsstätten, an denen nicht dauerhaft das Licht brennen muss. Einfach mal ausschalten – und andere drauf hinweisen.

PC über Nacht aus

Müssen keine Berechnungen, Softwareupdates oder Sicherungskopien über Nacht durchgeführt werden, können die PCs oder Laptops ebenso ausgeschaltet werden. Vergessliche Kolleginnen und Kollegen können zum Beispiel mit Post-its daran erinnert werden.

Heizung in selten oder ungenutzten Räumen aus

Die Heizung auf der Toilette bollert, der Materialraum ist immer muckelig warm –  das muss nicht sein. Räume, in denen sich selten jemand aufhält, können ruhig ungeheizt bleiben, solange keine Schimmelbildung droht oder eine andere Notwendigkeit zu heizen besteht. Machen Sie den Check und sprechen Sie gegebenenfalls mit dem Gebäudemanagement. 

RICHTIGE BÜROTEMPERATUR

Dem einen ist es zu kalt, dem anderen zu warm: Die "richtige" Bürotemperatur kann schnell zu Streit führen. Eine energiesparende Lösung: Wer einen Pullover im Büro anzieht, kommt auch mit einer niedrigeren Temperatur gut zurecht. Denn schon ein Grad weniger spart bis zu sechs Prozent Heizenergie.

Richtig lüften im Büro

Ein gutes Raumklima erhöht das Konzentrationsvermögen und die Leistungsfähigkeit – und steigert damit auch die Produktivität. Richtiges Lüften sorgt für gute Raumluft, spart Energie, schützt die Gesundheit und die Bausubstanz vor Schäden durch Feuchtigkeit. Hierfür gibt es einige Punkte zu beachten:

  • Dauerhafte Kipplüftung vermeiden
  • Stoßlüftung am besten mit Frischluftzufuhr und Durchzug –   zwei bis drei Minuten im Winter, im Sommer auch gerne länger
  • Drei Stoßlüftungen pro Tag reichen in der Regel aus
  • Heizung aus während des Lüftens 

Weitere Infos gibt's bei co2online

EFFIZIENTE VENTILATOREN AUFSTELLEN

Einen kühlen Kopf bewahren: Wenn das Lüften bei Extremtemperaturen nicht ausreicht, dann helfen nur noch Ventilatoren. Veraltete Geräte sollten jedoch ausgetauscht werden. Neue, effizientere Geräte sollten mit Frequenzumrichtern ausgestattet sein und bedarfsabhängig gesteuert werden.

Übersicht Energiespartipps