Logo Open.NRW

OpenNRW

Für eine offene Regierung und Verwaltung

Nordrhein-Westfalen hat sich zu den Prinzipien des sogenannten Open Government bekannt. Open Government bedeutet, dass sich Regierung und Verwaltung gegenüber der Bevölkerung viel stärker öffnen.

Dazu gehören eine gestiegene Transparenz des Verwaltungshandelns, die Ausrichtung der Verwaltung auch an der Nutzerfreundlichkeit gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern und eine offene Kommunikation auf Augenhöhe.

Außerdem werden sukzessive immer mehr Daten veröffentlicht, die das Agieren der Regierung transparenter machen und die Partizipation stützen. Teilhabe für alle Menschen in Nordrhein-Westfalen ist ein wichtiger Teil von Open Government: Die Möglichkeiten der Beteiligung und Zusammenarbeit wurden in jüngster Zeit für die Bürgerinnen und Bürger aktiv weiter ausgebaut, unter anderem mit dem Portal Beteiligung.NRW.

Beteiligung und Mitgestaltung für alle Menschen in NRW

Wir leben heute in einer digitalen Gesellschaft, die immer weitere Bereiche unseres Lebens umfasst. Über 90 Prozent der Deutschen nutzen digitale Techniken und das Internet mit seinen interaktiven Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten. Ein schnellerer, besserer und digitaler Zugang zu relevanten und verständlich aufbereiteten Informationen ist Voraussetzung für effektive Kommunikation seitens der Regierung mit der Bevölkerung.
Und umgekehrt: Mittlerweile gibt es ganz neue Möglichkeiten, sich an den Vorhaben der Regierung zu beteiligen und das eigene Land mitzugestalten. Deshalb werden die Angebote für Bürgerinnen und Bürger sowie die Verwaltungsprozesse innovativer und offener gestaltet.

Open Government (er)leben: Die Zukunft gemeinsam digital gestalten

Ziel der Landesregierung Nordrhein-Westfalen ist gelebtes Open Government – offenes Regierungs- und Verwaltungshandeln –, das nur im Zusammenspiel aller Beteiligten gelingen kann.

Das heißt, dass die Regierung und Verwaltung sich nicht nur gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern zunehmend öffnet und Partizipation ermöglicht, sondern auch die Zivilgesellschaft, Medien, Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft strategisch übergreifend in ihr Handeln einbezieht. Open Government bietet eine Grundlage und hat gleichzeitig die Kraft, die Digitalisierung der Verwaltung nachhaltig voranzutreiben und damit die Zukunft des Landes NRW proaktiv zu gestalten.

Wir wissen, dass dieses Ziel durch die Weisheit der Vielen schneller und leichter erreicht werden kann: Deshalb setzen wir auf den transparenten Austausch von Daten und Informationen, um vorhandenes Wissen in- und außerhalb der Verwaltung effizienter und einfacher nutzbar zu machen. Frühzeitige Bürgerbeteiligung wird geboten, damit Planungs- und Gesetzgebungsprozesse im Land erfolgreicher, schneller und im Sinne der beteiligten Öffentlichkeit umgesetzt werden.

Die Einbindung von wichtigen Zielgruppen auch außerhalb der Verwaltung – Expertinnen und Experten, Bürgerinnen und Bürger, Unternehmerinnen und Unternehmer – über neue, nutzerzentrierte Wege ermöglicht eine moderne Gestaltung der Verwaltung, unter den Grundsätzen der Zusammenarbeit und der Teilung von Wissen sowie Erfahrungen.

Nordrhein-Westfalen engagiert sich daher auch als eines der ersten Bundesländer mit umfangreichen Maßnahmen im aktuellen nationalen Aktionsplan der Open Government Partnership (OGP), einer internationalen Initiative zur Förderung von offenem Regierungs- und Verwaltungshandeln. Mit drei Selbstverpflichtungen bringt sich das Land ein und unterstreicht damit seine Vorreiterrolle beim Thema Open Government. Mit den verabschiedeten Maßnahmen sollen Kommunikation und Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger verbessert und Regierungs- und Verwaltungshandeln effektiver, digitaler und offener werden.

Gemeinsam wachsen: Expertise und Informationen werden geteilt

Das Portal Open.NRW stellt in Bezug auf Transparenz und Teilhabe eine der Hauptsäulen des Open Governments in Nordrhein-Westfalen dar und ist das zentrale Open Data Portal des Landes. So dient es zugleich dem Austausch von Open Data und der Bereitstellung von Informationen. Die Geschäftsstelle von Open.NRW ist dabei das zentrale Bindeglied, an dem Expertise und Informationen gebündelt werden. Zugleich schafft sie mit der notwendigen Infrastruktur den Rahmen für die Vernetzung innerhalb der Verwaltung und mit der Zivilgesellschaft.

Darüber hinaus informiert Open.NRW laufend über Veranstaltungen, Entwicklungen, Beispiele und aktuelle Themen aus dem Feld des Open Governments in Nordrhein-Westfalen. Neben der zuständigen Geschäftsstelle gibt es in den Ministerien der Landesregierung eine stetig wachsende Zahl an Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern für das Landesprogramm. Diese initiieren zusammen mit den jeweiligen Fachabteilungen Pilotprojekte und bündeln fachliches Know-How, das wiederum auf die Ziele und Chancen von Open.NRW einzahlt.

Um die Bereitstellung offener Verwaltungsdaten voranzutreiben, wurde neben der Open.NRW Geschäftsstelle eine Beratungsstelle Open Data eingerichtet, welche eine ebenfalls wachsende Zahl an Open Data-Ansprechpartnerinnen und –Ansprechpartnern in den Ressorts unterstützt.

Zahlreiche Anwendungsbeispiele wofür offene (Verwaltungs)Daten genutzt werden finden Sie im Showroom des Open.NRW-Portals.

Innovation als Triebfeder von Open Government

Ein Beispiel für ein Projekt ist die Bereitstellung von Geodaten aus Nordrhein-Westfalen als Open Data, welche unter anderem Karten, Luftbildaufnahmen und Höhenprofile umfassen. Darüber hinaus werden im Rahmen des Open Government Pakts auch kommunale Digitalisierungsprozesse und die Veröffentlichung von kommunalen Verwaltungsdaten durch automatisierte Verfahren unterstützt sowie Standards für eine einheitliche Dateninfrastruktur erarbeitet. Andere Projekte, wie die digitale Antragsverwaltung, vereinfachen bestehende Angebote oder schaffen direkt neue Möglichkeiten für die Menschen in Nordrhein-Westfalen sich einzubringen, Leistungen in Anspruch zu nehmen oder Informationen zu erhalten.
Die Vielfalt der Projekte und der bereitgestellten Daten zeigt, dass Open Government in Nordrhein-Westfalen die Basis für eine offene und innovative Landesverwaltung bietet und somit zur Zukunftsfähigkeit des Landes beiträgt.
Viele wichtige erste Schritte sind gemacht. In Zukunft soll Open Government noch besser als Triebfeder für die zeitgemäße Verwaltungsarbeit, die Förderung einer innovativen Wirtschaft und die Einbindung einer lebendigen Zivilgesellschaft genutzt werden. Meilensteine wie die Einführung der Open-Data-Regelung in § 16a EGovG NRW, die Einrichtung einer zentralen Beratungsstelle Open Data und der Go-Live von Beteiligung.NRW lassen erkennen, wohin die Reise für Nordrhein-Westfalen geht.