Elektromobilität

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 25. Oktober 2016

Elektromobilität

Nordrhein-Westfalen auf dem Weg zum Elektromobilitätsland Nummer 1

Nordrhein-Westfalen ist das bevölkerungsreichste und am dichtesten besiedelte Flächenbundesland. Millionen Menschen sind hier jeden Tag unterwegs: Zu ihren Arbeitsstellen, zur Schule oder zu Freizeitaktivitäten. Viele dieser Wege legen sie dabei mit dem Auto zurück. Wirtschaftsverkehre sorgen für eine reibungslose Versorgung der Unternehmen, Handwerker und Konsumenten. Rund 12 Millionen Kfz sind in unserem Land unterwegs. Doch der Mobilitätssektor wandelt sich rapide – weg von Antriebssträngen, die auf der Verbrennung fossiler Rohstoffe basieren und hin zu vor allem elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Nordrhein-Westfalen nimmt bei dieser Entwicklung eine Vorreiterrolle ein mit dem Ziel, zum Schutz des Klimas und der Lebensqualität verkehrsbedingte Emissionen zu reduzieren und Elektromobilität als starken Wirtschaftszweig weiter zu etablieren.

Elektromobilität als politisches Ziel

Nordrhein-Westfalen verfolgt das Ziel, Vorreiter in Sachen Elektromobilität zu sein. Ein Viertel der bundesweit zugelassenen Elektrofahrzeuge soll hierzulande fahren. Um den Wirtschaftsstandort weiter zu stärken, soll zudem ein Großteil der relevanten Systeme und Komponenten in unserem Bundesland entwickelt und produziert werden.

Elektromobilität als starker Wirtschaftsfaktor

Die Voraussetzungen dafür sind günstig: Nach Baden-Württemberg ist Nordrhein-Westfalen schon heute das stärkste Bundesland im Bereich Fahrzeugbau. Ein Drittel der deutschen Zuliefererindustrie ist hier angesiedelt und rund 200.000 Menschen sind im gesamten Automotive-Sektor beschäftigt. Viele dieser Unternehmen, genauso wie zahlreiche Hochschulen und Forschungseinrichtungen, nutzen ihr Know-how zunehmend für die Entwicklung von Lösungen für die erstarkende E-Mobilitätsbranche. Dazu kommt eine Reihe neuer Elektromobilitätsunternehmen, die Nordrhein-Westfalen als ihre wirtschaftlich starke und automobilaffine Heimstätte zu schätzen wissen. 

Elektromobilität als Mobilitätsoption etablieren

Um Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben zügig auf die Straße zu bekommen und die noch bestehenden Hürden bei der Anschaffung eines E-Fahrzeugs abzubauen, hat das Land Nordrhein-Westfalen zudem im Rahmen des Programms „progres.nrw – emissionsarme Mobilität“ eine Reihe von Förderungen für Unternehmen, Kommunen und Privatnutzer geschaffen. Zuschüsse gibt es unter anderem bei Anschaffung von Elektro-Kfz (Unternehmen und Kommunen) und E-Lastenrädern, für die Installation von Ladeinfrastruktur in der eigenen Garage, im öffentlichen Raum oder auf dem Firmengelände sowie bei Inanspruchnahme von Beratungsleistungen zum Thema E-Mobilität.

ElektroMobilität NRW als erster Ansprechpartner

Mit ElektroMobilität NRW hat das Wirtschaftsministeriums zudem eine Dachmarke geschaffen, unter der sämtliche Aktivitäten des Landes gebündelt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind erste Ansprechpartner für Unternehmen, Kommunen und Privatleute bei Fragen, etwa zu Fördermöglichkeiten, zu technischen Entwicklungen in der Elektromobilität oder zum Ausbau der Ladeinfrastruktur im Land.

Die zentralen Informationen stellt ElektroMobilität NRW tagesaktuell und zielgruppengenau aufbereitet auf seiner Webseite www.elektromobilitaet.nrw zur Verfügung. Verfügbar sind unter anderem Ladekarten, eine Übersicht zu bereits erhältlichen Fahrzeugen und Kostenrechner. Durch die Vernetzung von Wirtschaftsakteuren und Forschung – insbesondere beim jährlichen Kompetenztreffen Elektromobilität – trägt ElektroMobilität NRW zudem dazu bei, Nordrhein-Westfalen als Standort für die Branche weiter auszubauen und zu stärken. 

ElektroMobilität NRW ist 2009 auf Initiative der Landesregierung entstanden, um die Ziele Nordrhein-Westfalens zum Thema Elektromobilität zu erreichen: Die Verbreitung von Elektromobilität im Personen-  und Güterverkehr. Aufgabe ist, Bürgerinnen und Bürger zu informieren und Unternehmen, Kommunen sowie Akteuren aus Forschung und Entwicklung zu unterstützen.

Die Aufgaben von ElektroMobilität NRW:

  • Beratung zu Förderprogrammen auf Landes- und Bundesebene: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren und beraten alle Interessierten in NRW zu Fördermöglichkeiten von Forschungsprojekten und über die Beschaffung von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur.
  • Beratung zum Thema Elektromobilität: Die Initiative unterstützt Kommunen und Unternehmen bei ihren Überlegungen zur Elektromobilität wie beispielsweise der Elektrifizierung ihrer Flotten.
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit: Dazu werden beispielsweise Informationsveranstaltungen, Workshops, Bürgertage, Messeauftritte und Vorträge organisiert und Informationsmaterial veröffentlicht. ElektroMobilität NRW unterstützt Forschung & Entwicklung, bringt Spezialisten zusammen und ist bei Messen, Kongressen und Symposien präsent.
  • Umsetzungsbegleitung der Masterpläne Elektromobilität NRW: 2009 und 2014 wurden die Masterpläne Elektromobilität NRW konzipiert. ElektroMobilität NRW begleitet deren Umsetzung. Die Beobachtung und Analyse von Technologiedaten und Markentwicklungen gehört während des Markthochlaufs ebenfalls zu den Aufgaben. 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen