eCommerce

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 28. März 2017

eCommerce – Die digitale Transformation im Handel

Der Handel wird zunehmend digitalisiert, so dass der eCommerce zum Wachstumstreiber für die ganze Branche geworden ist. Daneben führen weitere neue Technologien zu einer zunehmenden Digitalisierung der internen Unternehmensprozesse, die wiederum Chancen eröffnen.

Die Digitalisierung ist vor allem in dem Vertrieb beziehungsweise in der Kundenkommunikation spürbar. Hier profitiert der stationäre Handel durch Multi-Channel beziehungsweise Omni-Channel Konzepte (stationärer Handel gekoppelt mit Online-Handel), die derzeit als zentrale Konzepte für einen langfristigen Erfolg gesehen werden. Darüber hinaus entstehen reine Online-Geschäftsmodelle in der Handelsbranche. Angefangen von in NRW ansässigen, international agierenden Händlern, die nur über den Absatzkanal Internet vertreiben, bis hin kleinen Startups, die in speziellen Nischen der Branche tätig sind. Auch diese neuen Unternehmen tragen zum Umsatz und zur Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen bei.

eCommerce im Einzelhandel (B2C)

Das Wirtschaftsministerium NRW unterstützt den Einzelhandel bei der digitalen Transformation: Durch den jährlichen eCommerce-Tag NRW bieten wir eine kostenlose Dialog- und Ideenplattform. Zudem fördern wir Projekte im Rahmen des Projektaufrufes „Digitalen und stationären Handel zusammendenken“

eCommerce-Tag NRW

Was sind die Auswirkungen des eCommerce auf lokale Wirtschaft und Stadtentwicklung?  Wie genau können Händler aus NRW die Chancen des eCommerce für sich nutzen? Wie sehen die Zukunftskonzepte für den Einzelhändler von morgen aus?

Antworten darauf liefern Ihnen interessante Vorträge und vor allem zukunftsweisende Best Practices aus NRW auf dem jährlich stattfindenden eCommerce-Tag NRW.
Rückblick 2017
Rückblick 2016
 

Projektaufruf „Digitalen und stationären Handel zusammendenken“

Um die Zukunftsfähigkeit des stationären Handels zu stärken, haben unter der Federführung des Wirtschaftsministeriums, das Stadtentwicklungsministerium und das Umweltministerium des Landes Nordrhein-Westfalen das Projekt „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ auf den Weg gebracht. Vordergründiges Ziel ist die digitale Transformation und die Wettbewerbsfähigkeit der Einzelhandelsbranche zu stärken und somit die Attraktivität der Innenstädte vor Ort zu sichern.
Neun Projekte aus NRW werden im Sommer 2017 mit einer Laufzeit von 24 Monaten starten. Mehr zu dem Projektaufruf und den ausgewählten Projekten finden Sie hier.

eCommerce im Großhandel (B2B)

Die Digitalisierung macht auch vor dem Großhandel nicht halt. Digitale Vertriebs- und Kommunikationskanäle werden beim Handel mit Geschäfts- und Firmenkunden immer wichtiger. Das geänderte Kunden- und Einkäuferverhalten verlangt von Herstellern und Großhändlern durchdachte (eCommerce-)Lösungen, um den Anforderungen der Kunden zukünftig gerecht zu werden und im nationalen und internationalen Wettbewerb zu bestehen.

Was die Digitalisierung für den Großhandel bedeutet und wie die Branche vor allem mit dieser Herausforderung umgehen kann, untersucht die vom Bund geförderte „Mittelstand 4.0-Agentur Handel“. Mehr unter http://handel-mittelstand.digital/

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen