Digitalisierungsinitiative Mittelstand

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 6. November 2018

Digitalisierungsinitiative Mittelstand

Aller Anfang ist schwer. Das gilt auch für Veränderungsprozesse im eigenen Unternehmen. Überhaupt muss der Veränderungsbedarf zunächst erstmal erkannt werden. Anschließend gilt es, die Veränderungen in Angriff zu nehmen: Prozesse optimieren und digital organisieren – das ist Digitalisierung. Studien belegen insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) großen Handlungsbedarf.

Die Digitalisierungsinitiative Mittelstand des Wirtschaftsministeriums richtet sich an KMU in Nordrhein-Westfalen und setzt genau da an. Sie bündelt neue sowie schon länger bestehende, durch zusätzliche Mittelausstattung gestärkte Förderprodukte und steigert deren Bekanntheit.

Ziel der Digitalisierungsinitiative Mittelstand ist es, den Digitalisierungsgrad von KMU – dem wirtschaftlichen Rückgrat Nordrhein-Westfalens – zu erhöhen. Die Digitalisierungsinitiative mit ihren Bestandteilen „Awareness“, „Beratung“ und „Finanzierung“ unterbreitet ein Angebot an alle KMU, unabhängig vom Stand ihres individuellen Digitalisierungsgrades.

„Awareness“

Sich mit dem Thema Digitalisierung im eigenen Unternehmen auseinanderzusetzen und Vorteile und Chancen, wenn nicht gar Erfordernisse, zu erkennen, ist das Ziel.

Unterstützung für KMU bieten die NRW.Innovationspartner, die in allen neun Wirtschaftsregionen Nordrhein-Westfalens anzutreffen sind. Die NRW.Innovationspartner sind regionale Berater für Fragestellungen zu Digitalisierung und Innovation. Neben zielgerichteten Informationsveranstaltungen und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch informieren sie außerdem über Förderangebote und vermitteln u.a. an professionelle Digitalisierungsberater.

Ebenfalls beratend und unterstützend zur Seite bei Fragen der Digitalisierung stehen die sechs Hubs der Digitalen Wirtschaft, insbesondere auch hinsichtlich Kooperationen zwischen mittelständischen Unternehmen und digitalen Startups.

„Beratung“

Hilfestellungen bei anstehenden Digitalisierungsvorhaben von KMU in Form von Zuschüssen für externe Beratungen, Beschäftigung von Hochschulabsolventen oder Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter bieten die folgenden Beratungsprogramme:

Mittelstand.innovativ! als ein zentrales Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen bietet mit Blick auf Innovation und Digitalisierung zur Unterstützung des Mittelstands die Bausteine Innovations- und Digitalisierungsgutschein sowie den Innovationsassistenten an. Der Innovationsgutschein ist anders als der Digitalisierungsgutschein bei sämtlichen Innovationsvorhaben einsetzbar. Der Digitalisierungsgutschein stellt eine Spezialisierung dar. Er liegt in zwei Ausprägungen vor, die unabhängig voneinander, aber auch aufeinander aufbauend, in Anspruch genommen werden können.

Der Digitalisierungsgutschein A (Analyse und Bewertung) bezuschusst eine professionelle Analyse des Digitalisierungsgrades oder die Erfassung des Grades der IT-Sicherheit im Unternehmen mit bis zu 10.000 Euro. Der Digitalisierungsgutschein B (Befähigung und Umsetzung) hingegen unterstützt die Einführung konkreter Digitalisierungsmaßnahmen mit bis zu 15.000 Euro.

Digitalisierung erfordert oftmals neue Denk- und Herangehensweisen. KMU werden daher unter bestimmten Voraussetzungen bei der Einstellung von Hochschulabsolventen als sogenannte Innovationsassistenten unterstützt.
 
Nicht selten verursacht der digitale Wandel eines Unternehmens für die langjährig Beschäftigten grundlegende Veränderungen. Folglich besteht ein Bedarf an zusätzlicher Qualifizierung und Weiterbildung sowie ggf. anderweitiger professioneller Begleitung. Dies wird durch verschiedene gemeinsam vom Land Nordrhein-Westfalen sowie vom Europäischen Sozialfonds (ESF) getragene Förderprogramme adressiert: Qualifizierungsberatung, Potentialberatung, Bildungsscheck und Beratung zur beruflichen Entwicklung.

„Finanzierung“

Investitionen in digitale Maßnahmen und deren Finanzierung sind eine weitere Herausforderung. Neu seit dem 1. September 2018 ist der zinssubventionierte und in seiner Ausgestaltung in Deutschland einzigartige NRW.BANK.Digitalisierungskredit für Kredite ab 25.000 Euro. Er kann für digitale Produktion und Verfahren, digitale Produkte oder digitale Strategie und Organisation verwendet werden. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 500 Mio. Euro.

Kontakt

Bei Fragestellungen zur Digitalisierungsinitiative Mittelstand hilft das Beratungscenter Wirtschaftsförderung der NRW.BANK unter der Telefonnummer 0211/91741-1033 als erster Ansprechpartner weiter.

Sonstige Hinweise

Die oben erwähnten Förderprogramme beschränken sich mit Ausnahme des NRW.BANK.Digitalisierungskredits auf Unternehmen, die unter die KMU-Definition der Europäischen Union fallen. Weitere Bedingungen befinden sich in den jeweiligen Förderprogramm-Richtlinien. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass auch Förderprodukte für die Digitalisierung des Mittelstands von Seiten des Bundes bzw. der Europäischen Union angeboten werden, die auch in der Produktsuche der NRW.BANK abgebildet sind.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen