Der Beauftragte der Landesregierung für Informationstechnik (CIO)

Bild des Benutzers Mareike Sassenscheidt
Gespeichert von Mareike Sassens... am 21. August 2017

CIO der Landesregierung

Der CIO (Chief Information Officer) ist der Beauftragte des Landes für Informationstechnik. Seine Aufgaben sind unter anderem Strategische Steuerung, IT-Sicherheit oder Werbung für NRW als Standort von IT-Firmen. Der CIO ist im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie angesiedelt. Seit dem 1. November 2013 nimmt diese Funktion Hartmut Beuß wahr.

Die Abteilung II des Wirtschaftsministeriums ist für die Digitalisierung der Landesverwaltung zuständig.  Die Aufgaben sind vielfältig. Insbesondere fällt darunter:

  • Die nachhaltige strategische Steuerung der IT innerhalb der Landesverwaltung, unter Beteiligung aller Ressorts. Die strategische Steuerung umfasst Fragen der IT-Sicherheit ebenso wie Fragen der Standardisierung und Bündelung von IT-Plattformen und IT-Verfahren.
  • Der Ausbau von E-Government und Open Government, d.h. Ausbau elektronischer Verwaltungsdienstleistungen, Verbesserung der Transparenz des Verwaltungshandelns und Förderung elektronischer Beteiligungs-möglichkeiten.
  • Die Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen im IT-Planungsrat, in dem Bund und Länder zusammenarbeiten und für die ebenenübergreifende Kooperation neue Strategien entwickeln, gemeinsame Standards beschließen und konkrete Projekte vorantreiben.
  • Die Öffentlichkeitsarbeit für E-Government und Informationstechnik, zum Beispiel durch Teilnahme an Messen, Konferenzen und anderen IT-Veranstaltungen.

Derzeit werden in der CIO-Abteilung verschiedene E-Government Grundlagenprojekte (EPGs) betreut, die die Grundlagen für die Einführung verschiedener Anwendungen in den Ressorts der Landesregierung legen.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen