5 - Das Start-up Ökosystem in Nordrhein-Westfalen ausbauen

Bild des Benutzers Moritz Mais
Gespeichert von Moritz Mais am 12. Juli 2019

5 - Das Start-up Ökosystem in Nordrhein-Westfalen ausbauen

Nordrhein-Westfalen soll einer der führenden Hotspots für Start-ups in Deutschland und Europa werden.

 

Wo wir herkommen

Erst ein funktionsfähiges Ökosystem macht eine Region für national und international mobile Start-ups wirklich attraktiv. Besondere Anziehungskraft üben erfolgreiche Gründerteams aus, die ihr Wissen und oftmals auch ihr Geld an junge Gründerinnen und Gründer weitergeben. Auch Hochschulen sind als Ideenschmiede und Ausbilder qualifizierter Arbeitskräfte von hoher Bedeutung.
Nordrhein-Westfalen hat als polyzentrische Region keine einfache Ausgangsbasis. Unser Bundesland hat im nationalen und internationalen Wettbewerb um Start-ups und Fachkräfte nur dann eine Chance, wenn sich die Ökosysteme in den Städten zusammenschließen und als Gesamtregion auftreten.
 
Die Attraktivität der Start-up Ökosysteme in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Der Global Start-up Ecosystem Report 2019 zählt das Rheinland zu den Top 20 der weltweiten Ökosysteme mit dem Schwerpunkt Wissen und zu den Top 30 beim Zugang zu bezahlbaren Nachwuchskräften. NRWalley ist mittlerweile der größte Regionalverband des Bundesverbandes Deutscher Startups. Bei der Beteiligung am Deutschen Start-up Monitor liegt Nordrhein-Westfalen bereits vorn (vgl. Abbildung).

 

Geschäftsmodelle und -prozesse junger, neuer Unternehmen setzen eine leistungsfähige digitale Infrastruktur voraus, die in Nordrhein-Westfalen voranschreitet. Bis Ende 2022 sollen alle Gewerbegebiete mit Gigabitanschlüssen versorgt sein. Wir schaffen zudem den Rahmen, um bis 2025 eine flächendeckende Versorgung mit gigabitfähigen Anschlüssen zu erreichen und werden hierzu insgesamt fünf Milliarden Euro investieren.

Wo wir hinwollen

Nordrhein-Westfalen soll einer der führenden Hotspots für Start-ups in Deutschland und Europa werden.

Was wir tun

  • Die Einrichtung der DWNRW-Hubs im September 2016 war eine Initialzündung für das Start-up Ökosystem in Nordrhein-Westfalen. Vereinzelte, lokale Unterstützungsangebote für Start-ups sind seit Gründung der DWNRW-Hubs zu regionalen Plattformen herangewachsen. Zusammen mit privaten Hubs wie der Founders Foundation in Bielefeld und Garage 33 in Paderborn erweisen sich die DWNRW-Hubs als Drehscheibe für die Zusammenarbeit von digitalen Start-ups und etablierten Unternehmen. Wir werden die DWNRW-Hubs ab Herbst 2019 für weitere drei Jahre finanziell unterstützen.
  • Um die Themen „Digitalisierung“ und „Zusammenarbeit von digitalen Start-ups mit etablierten Unternehmen“ dauerhaft zu verankern, sind regional angepasste Veranstaltungsformate notwendig. Daher veröffentlichen wir den Förderaufruf DWNRW-RegioEvents, der die Förderung einer Vielzahl kleinerer Informations- und Vernetzungsveranstaltungen in diesen Themenbereichen vorsieht. Mit diesem Förderaufruf ergänzen wir das, was wir mit der Förderung von Netzwerk-Projekten durch DWNRW-Networks angeschoben haben. Ziel beider Maßnahmen ist es, Akteure aus Start-ups, Mittelstand und Großunternehmen in den Regionen zu Digitalisierungsthemen zu vernetzen.
  • Um unsere Sichtbarkeit als Top-Standort für Start-ups zu erhöhen, erstellen wir eine Online-Plattform mit allen Partnern im Ökosystem. Bereits heute bietet accelerate.nrw einen Überblick über 28 Akzeleratorenprogramme in 16 Städten.
  • Um Gründerzentren und Maker Spaces gezielt unterstützen zu können, haben wir initiiert, dass der Koordinierungsrahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ die Förderung durch das Land zulässt. Aus dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen (RWP) werden wir Errichtung und Ausbau solcher Zentren fördern.
  • Wir wollen den Austausch aller privat und öffentlich initiierten Hubs in diesem Land intensivieren. Das schließt auch branchenspezifische Hubs wie DigitalHub.Logistics in Dortmund und InsurLab Germany in Köln ein.
  • Messen sind ideale Marketing- und Netzwerk-Plattformen für Start-ups. Darum ermöglichen wir Start-ups aus Nordrhein-Westfalen die Teilnahme auf Landesgemeinschaftsständen auf ausgewählten Leitmessen in Deutschland zu günstigen Konditionen.
  • Mit NRW.International bieten wir Unternehmerreisen und Messebeteiligungen für Start-ups im Ausland an, um Gründerinnen und Gründer zu unterstützen, sich international auszurichten.
  • Mit dem Kompetenzzentrum Gigabit.NRW stellen wir einen starken Partner für alle Fragen rund um den eigenwirtschaftlichen Breitbandausbau. Die Geschäftsstellen Gigabit.NRW in den Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster beraten zur Förderung. Sie initiieren und begleiten Förderprojekte zum Breitbandanschluss von Haushalten, Schulen und Gewerbegebieten. Die vom Land geförderten Gigabitkoordinatorinnen und -koordinatoren sind die Bindeglieder zwischen Land und Kommunen. Sie steuern den Ausbau auf lokaler Ebene.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

MINISTERIUM

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Meldungen

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte