10 - Unternehmensnachfolge sichern

Bild des Benutzers Moritz Mais
Gespeichert von Moritz Mais am 12. Juli 2019

10 - Unternehmensnachfolge sichern

Alle erfolgreichen inhabergeführten Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sollen geeignete Nachfolgerinnen und Nachfolger für die ausscheidende Firmenleitung finden.

 

Wo wir herkommen

Das Institut für Mittelstandsforschung Bonn schätzt, dass zwischen 2018 und 2022 mehr als 150.000 Unternehmen in Deutschland eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger suchen. Doch die Übergabe gestaltet sich oftmals alles andere als einfach. Denn Gründungswillige ziehen es in der überwiegenden Zahl der Fälle vor, einen eigenen Weg in die Selbstständigkeit einzuschlagen. Nur 13 Prozent aller Neugründungen kommen nach Zahlen des KfW-Gründungsmonitors durch Übernahme eines bestehenden Unternehmens zustande. Dabei bietet eine Unternehmensnachfolge durchaus Vorteile: Das Unternehmen ist bereits auf dem Markt etabliert, Kunden- und Lieferantenbeziehungen existieren ebenso wie ein eingespieltes Mitarbeiterteam. 

Wo wir hinwollen

Alle erfolgreichen inhabergeführten Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sollen geeignete Nachfolgerinnen und Nachfolger für die ausscheidende Firmenleitung finden.

Was wir tun

  • Im Netzwerk Unternehmensnachfolge bringen wir die Kammern und Wirtschaftsförderer sowie Vertreter der Banken und Steuerberater zusammen, damit sich alle mit der Unternehmensnachfolge befassten Stellen zu Entwicklungen und Ideen austauschen können.
  • Mit unserer breit angelegten Kampagne NEUE GRÜNDERZEIT NORDRHEIN-WESTFALEN und den hier in den einzelnen Kapiteln beschriebenen Maßnahmen verbreitern wir das Feld potentieller Gründerinnen und Gründer in Nordrhein-Westfalen, die auch für eine Nachfolge in einem bereits bestehenden Unternehmen grundsätzlich infrage kommen.
  • Die Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW (KBG NRW) – getragen von den Kammern und Banken in Nordrhein-Westfalen sowie der NRW.BANK – hilft Unternehmensnachfolgen mit geeigneter Finanzierung. Im Vergleich zu einer Neugründung muss bei einer Nachfolge tendenziell mehr Kapital eingesetzt werden. Nachfolgegründerinnen und -gründer besitzen selten das notwendige Eigenkapital, um von Beginn an finanziell optimal aufgestellt zu sein.
  • Die Handwerkskammern des Landes haben gemeinsam mit der KBG NRW das Sonderprogramm Handwerk aufgelegt. Es richtet sich speziell an Betriebsnachfolgen und -übernahmen im Handwerksbereich. Ein Jahr nach der Beteiligungsübernahme erfolgt ein kostenloser Check-up durch die Betriebsberater der Handwerkskammer. Zudem hat die KBG NRW gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern das Sonderprogramm IHK-Unternehmen eingeführt.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

MINISTERIUM

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Meldungen

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte